• Namibia Safari
  • Namibia Safari

Namibias wilder Süden

Unterwegs im Transfrontier Park und Fishriver-Canyon

Highlights der Reise

  • Unterwegs Im Dreiländereck Namibia – Südafrika – Botswana
  • Der zweitgrößte Canyon der Welt – der Fish-River-Canyon
  • Die Geisterstadt Kolmaskop
  • Durch die Kalahari-Wüste und die Namib-Wüste

Diese Reise führt Sie zu den interessanten Plätzen Südnamibias. Sie starten Ihre Reise durch die Kalahari-Wüste bis zum grenzübergreifenden Kgalagadi. Ihre ersten zwei Nächte verbringen Sie in Botswana und erleben hier spannende Tierbeobachtungen. Nachdem Sie einen guten Eindruck von der wilden Tierwelt bekommen haben, geht es zurück nach Namibia, zum Fish River Canyon. Mit seinen gewaltigen Ausmaßen von 160 Kilometern Länge, 27 Kilometern Breite und bis zu 550 Metern Tiefe, ist er der zweitgrößte Canyon der Welt. An verschiedenen Orten des Canyons verbringen Sie drei Tage und erleben unter anderem eine Fahrt bis auf den Grund des Canyons. Ihre Reise durch den Süden Namibias führt Sie weiter an die Atlantikküste, in die Hafenstadt Lüderitz die mit Ihren prunkvollen Villen, die schon fast unwirklich in dieser Gegend scheinen. Natürlich darf bei einer Namibia Reise auch der Besuch der Namib-Wüste nicht fehlen. Vom Herzen der Wüste aus entdecken Sie die höchsten Dünen der Welt im Sossusvlei sowie die ausgetrockneten Landschaften der Deadvlei. Ihre Rundreise endet, wo sie auch gestartet hat, in der Hauptstadt des Landes Windhoek. Die Übernachtungen auf dieser Reise erfolgen durchgehend in ausgewählten Lodges und Gästefarmen. Unterwegs sind Sie im modernen Kleinbus, die Pirschfahrten erfolgen im offenen 4×4-Jeep.

Reiseverlauf

Tag 1: Ankunft in Windhoek

Sie landen im Laufe des Tages in Windhoek und werden von Ihrem Guide vor dem Flughafen empfangen. Per kurzem Transfer geht es in ihr Hotel. den restlichen tag können Sie sich von der anreise erholen bevor es morgen frü dann auf die Tour durch das südliche Namibia geht.

Tag 2: Fahrt in den Süden

MeineWelt-Reisen_Haape_Kgalagadi_Transfrontier_NP

Heute starten Sie Ihre Reise in den Süden des Landes. Circa 2,5 Stunden dauert die Fahrt durch die endlosen Weiten der Kalahari Wüste, bevor Sie am Kalahari Auob Camp ankommen. Die Farm wird bereits in fünfter Generation geführt. Sie werden mit namibischer Gastfreundlichkeit begrüßt. Den Rest des Tages haben Sie Zeit, sich von der Anreise zu erholen, am Pool zu entspannen und sich auf die nächsten Tage einzustellen. Das Abendessen wird Ihnen im Camp serviert.

Tag 3: Im Dreiländereck Namibia-Botswana-Südafrika

Allgem Wüste Namib

Heute fahren Sie an über die Grenze bis nach Botswana. Am Grenzübergang Mata Mata reisen Sie über Südafrika nach Botswana ein. Sie befinden sich jetzt im Kgalagadi Transfrontier Park. Hier gehen die roten Dünen der Wüste in eine flache Unendlichkeit über. Sie wechseln vom Kleinbus in einen Geländewagen, mit dem Sie besser über die Schotterpisten des Parks kommen. Auf Ihrer Fahrt halten Sie immer wieder Tierbeobachtungen an, denn zu den künstlich angelegten Wasserlöchern kommen viele Springböcke, Gnus und Antilopen. Die nächsten zwei Nächte verbringen Sie in der auf einem Dünenkamm gelegenen Rooiputs Luxury Lodge.

Tag 4: Auf Pirsch im Kgalagadi Transfrontier Park

allgem oryx in der Wüste

Genießen Sie Ihr reichhaltiges Frühstück in der Ruhe und Einsamkeit des Parks. Dann starten Sie zu einer Pirschfahrt. Ihnen werden Antilopen, Hyänen und dem berühmten Kalaharilöwen mit seiner schwarzen Mähne begegnen. Das Mittagessen genießen Sie bei einer Pause mitten in der Wildnis. Gegen Abend kehren Sie zu Ihrer Lodge zurück.

Tag 5: In die Karasberge

MeineWelt-Reisen_Köcherbaum_01.jpg

Sie verabschieden sich von Botswana und Ihrem Geländewagen und steigen zurück in den Kleinbus. Es geht zurück nach Namibia, weiter in den Süden. Ihr heutiges Ziel sind die Karasberge. Auf dem Weg dorthin werden Sie vereinzelt die für Namibia bekannten Köcherbäume sehen. Erstaunlich, in was für einer trockenen Landschaft die halbkugeligen Bäume wachsen können. Das Abendessen wird Ihnen in der Goibib Mountain Lodge serviert.

Tag 6: Der Fish River Canyon

TARUK_Fish_River_Canyon

Sie fahren durch die Wüste bis zum Fish River Canyon Aussichtspunkt. Zu Ihren Füßen liegt der zweitgrößte Canyon der Welt. Nur der Grand Canyon hat noch gewaltigere Dimensionen. Sie unternehmen einen Spaziergang am Rande des Abgrundes. Vor über 2 Milliarden Jahren waren die Schichten noch Sandstein, Lava und Tonschiefer und vor über 500 Millionen Jahren erfolgte die erste Absenkung. Unglaublich, in was für eine erdgeschichtliche Entwicklung Sie hier hinab schauen. Ihre Reise geht immer weiter südlich durch weite Ebenen bis zum Oranje, dem Grenzfluss zwischen Namibia und Südafrika. Hier erreichen Sie auch schon Ihre Lodge. Ihr Abendessen können Sie am Pool, mit Blick auf den Fluss und nach Südafrika rüber genießen.

Tag 7 - 8: Entlang des zweitgrößten Canyon der Welt

TARUK_Klingenberg_Fish_River_Canyon_Ost

Immer am Oranje entlang, fahren Sie heute wieder langsam Richtung Norden. Sie werden staunen, was für imposante Landschaftsbilder Ihren Weg säumen. Nach circa 1,5 Stunden erreichen Sie die Bergbaustadt Rosh Pinah. Sechs bestehende Bergwerke machen diese Stadt so besonders. Weiter geht Ihre Fahrt, bis Sie wieder den Fish River Canyon erreichen. Heute genießen Sie die Aussicht vom westlichen Abhang aus. Am Abend können Sie den Sonnenuntergang mit Blick über die Schlucht von Ihrer gemütlichen Lodge aus beobachten.

Den nächsten Tag verbringen Sie komplett am und im Fish River Canyon. Mit einem offenen Geländewagen geht es bis runter auf den Grund des Fischfluss-Canyons. Ihr erfahrener Naturführer lässt Sie an seinem gesamten Wissen über die Geologie der Region teilhaben, während er Sie sicher über die teils steilen Wege führt. An einer naturbelassenen Wasserstelle im Canyon genießen Sie ein Picknick, während Sie mit etwas Glück verschiedene Antilopenarten beobachten können.

Tag 9: Hafenstädtchen Lüderitz

MeineWelt-Reisen_Fleck_Lüderitz

Genießen Sie Ihr Frühstück mit dem unbeschreiblichen Blick auf die tiefen Schluchten des Canyons. Nachdem Sie noch einmal den Blick verinnerlicht haben, verabschieden Sie sich von diesem Naturphänomen und fahren bis an den Atlantik, nach Lüderitz. Knapp 4 Stunden dauert die Fahrt durch den Diamantensperrgebiet-Nationalpark. Die auf Granitfelsen gebaute Hafenstadt empfängt Sie mit in Pastelltönen restaurierten Jugendstilvillen. Die Bismarck Straße und dir Nachtigall Straße sind die zwei Hauptstraßen der Stadt und laden zum Schlendern ein. Auch der Felsenkirche mit dem großen dreiteiligen Buntglasfenster ist sehenswert. Am Abend sollten Sie noch einen Spaziergang an der Waterfront entlang unternehmen. Hier findet sich schnell ein Restaurant mit Fisch- und Meeresfrüchtenspezialitäten.

Tag 10: Kolmaskop die Geisterstadt

TARUK_Fleck_Kolmanskop

Heute verlassen Sie schon wieder die Küste und schlagen Ihren Weg nach Kolmanskop ein. Die Stadt galt einst als reichste Stadt Afrikas, denn hier wurde 1908 zufällig der erste Diamant gefunden. Jedoch waren die Diamantenfelder bald abgebaut, sodass der Abbau schon 1930 eingestellt wurde und die Bewohner nach und nach den Ort der Wüste überließen. Heute ist Kolmanskop auch als Geisterstadt bekannt, denn in den verfallenen Häusern häuft sich der Sand. Nachdem Sie einen geführten Rundgang durch die verlassene Siedlung erlebt haben, führt Sie Ihre Süd-Namibia-Reise weiter bis nach Aus. Auf der Fahrt dorthin werden Sie vielleicht die einen oder anderen Wildpferde am Straßenrand beobachten, die auch bedeutend für die Geschichte Namibias sind. Man geht davon aus, dass Schutztruppen aus dem Ersten Weltkrieg sie frei ließen und sie auf erstaunliche Art und Weise in dieser trockenen Landschaft überlebt haben.

Tag 11: Die Namib ruft

Tag 4.jpg

Eine abwechslungsreiche Fahrt führt Sie bis ins Herz der Namib-Wüste. Sie werde erstaunt sein, wie unterschiedlich Wüste aussehen kann! Der Sonnenuntergang über der Wüste, den Sie beim Abendessen beobachten können, ist beeindruckend.

Tag 12: Sossusvlei - die höchste Düne der Welt

Allgem Licht und Schatten Namibia

Ein Transfer bringt Sie in den berühmten Sossusvlei Nationalpark. Hier haben Sie die Chance, eine der höchsten Sanddünen der Welt zu besteigen. Von der Spitze aus, hat man einen unglaublichen Blick über die unendlichen Weiten der Dünenwellen. Nachdem Sie das Panorama ausgiebig genossen haben, besuchen Sie noch das sogenannte Deadvlei. Hier stehen längst abgestorbene Akazienbäume inmitten einer weiß ausgetrockneten Salzpfanne und ergeben ein außergewöhnliches Landschaftsbild. Der Tag endet mit einem Spaziergang durch den Sesriem Canyon.

Tag 13: Windhoek und Heimreise

Heute ist schon Ihr letzter Tag in Namibia. Von der Wüste aus, geht es zurück in die Zivilisation nach Windhoek. In der Hauptstadt Namibias angekommen, genießen Sie eine Stadtrundfahrt, bei dem Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt entdecken werden. Am Abend erfolgt der Transfer zum Flughafen. Hier verabschieden Sie sich von Ihrem Guide und der schönen Zeit in Namibia und treten Ihren Rückflug an.

Weitere Informationen zu Namibias Süden

Inklusive Leistungen

  • komplette Durchführung von Meine Welt Reisen oder Partnerunternehmen
  • 12 Übernachtungen in den angeführten bzw. gleichwertigen Unterkünften im Doppelzimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Mahlzeiten: siehe Reiseverlauf (täglich Frühstück, 10x Abendessen, 2x Mittagessen)
  • Durchgehende, deutschsprachige, landeskundige Reiseleitung vom 2. – 13. Tag
  • 3x Pirschfahrt im Geländewagen im Kgalagadi Park, ganztägige Geländewagen-Exkursion in den Fischfluss-Canyon, Geländewagen-Transfer Sossusvlei
  • Fahrten im landestypischen, klimatisierten Kleinbus
  • Alle Nationalpark-Eintrittsgebühren und Eintrittsgelder laut Reiseverlauf
  • Ausführliche Reiseunterlagen und ein Reiseführer Namibia pro Zimmer
  • Reisepreissicherungsschein nach deutschem Reiserecht

Exklusive Leistungen

  • Internationaler Flug (gerne über Meine Welt Reisen buchbar)
  • Reiseversicherung der HanseMerkur (über Meine Welt Reisen buchbar)
  • Rail & Fly, (bei Reisebuchung 80,- €, nachträglich 100,- €)
  • optionale Aktivitäten
  • Fehlende Mahlzeiten, Getränke aller Art
  • persönliche Ausgaben & Trinkgelder
  • Tourism levy (Tourismus Abgabe) bei Einreise in Botswana (ca. 30,- USD pro Person)
  • Einzelzimmerzuschlag

Termine und Preise

Weitere Informationen

Länderinformationen

Namibia

 

Wichtiger Hinweis:

Durch ungünstige Verhältnisse, schlechtes Wetter oder Sonstiges kann es Verzögerungen, Routenänderungen oder Programmumstellungen kommen. Bitte haben Sie Verständnis und etwas Geduld sowie Bereitschaft, mit anzupacken oder ggf. auf Komfort zu verzichten. Meine Welt Reisen übernimmt keine Haftung für die Funktionsfähigkeit der persönlichen Ausrüstung der Reiseteilnehmer. Dies gilt auch, soweit dieses Equipment durch die Reiseteilnehmer vor Ort erst geliehen oder gemietet wird.

Sollten Preiserhöhungen seitens der Behörden vor Ort (z.B. Park-, Konzession-, Wildlife-Gebühren) anfallen, behält sich Meine Welt Reisen das Recht einer Preiserhöhung vor.

Bitte beachten Sie, dass bei einem vorzeitigen Abbruch der Rundreise nach eigenem Willen kein Anspruch auf Kostenerstattung besteht. Die zusätzlich anfallenden Kosten sind vom Reisenden selbst zu tragen.

 

Versicherung:

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritt, Kranken und Abbruchversicherung der Hanse Merkur. Bitte prüfen Sie auch vorab, in welchen Umfang Sie versichert sind und steuern Sie gegebenenfalls nach. Sie können jede unserer Reiseversicherungen bequem online abschließen und sich auf Ihre verdiente Auszeit freuen, ohne sich Gedanken um Kosten für Reiserücktritt oder Krankheit machen zu müssen. Weitere Infos dazu unter https://www.meinewelt-reisen.de/reiseversicherung-hanse-merkur/

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB): Für diese Reise gelten die AGB von Meine Welt Reisen GmbH. Diese finden Sie auf unserer Internetseite.

Veranstalter: Meine Welt Reisen GmbH, Leipzig

 

Klima / Reisezeit:

In den namibischen Sommermonaten (November – Juni) herrscht im Land eine trockene Hitze mit Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad. Die Wärme lässt sich durch die abkühlenden Nächte gut ertragen. In den Wintermonaten (Juli – Oktober) ist es tagsüber angenehm warm, nachts können die Temperaturen aber bis zum Gefrierpunkt sinken.

 

Sprache:

In Namibia haben sich über die Zeit eine Vielzahl an Sprachen und Dialekten gebildet. Zu den Amtssprachen zählen Englisch, Afrikaans und Deutsch. 

 

Zeitverschiebung:

Die Zeitverschiebung zur Mitteleuropäischen Zeit beträgt maximal 1 Stunde. Da die Zeitumstellung in Namibia zu einem anderen Zeitpunkt als in Deutschland stattfindet, pendelt die Zeitverschiebung zwischen -1, 0 und +1 Stunden. November – März: +1 Stunden; März / April: 0 Stunden; April – September: -1 Stunde; September / Oktober: 0 Stunden

 

Einreise / Visum:

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Namibia kein Visum. Sie benötigen lediglich einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate nach Ausreise gültig ist und mindestens 2 freie Seiten hat. Die Ausweisdokumente sollten unversehrt und sauber / gut lesbar sein. Gleiches gilt für österreichische und schweizer Staatsangehörigen. Sollten Sie keiner der genannten Staatsbürgerschaften angehören, erkundigen Sie sich bitte über die Einreisebestimmungen beim Konsulat Ihres Reiselandes.

 

Transport / Verkehr:

In Namibia herrscht Linksverkehr. Überholt wird auf der rechten Seite. Die Verkehrsregeln sind die gleichen wie in Europa.

 

Gepäck:

Die Gepäckbestimmungen (Größe, Gewicht, …) richten sich nach den jeweiligen Bestimmungen der Airline. Bitte beachten Sie, dass das maximale Gewicht bei einem Inlandsflug 15 kg beträgt. Diese beinhalten nicht das Fotoequipment und ein kleines Handgepäck. Beachten Sie die 15 kg Regel bereits bei Ihrer Anreise. Auf Wunsch teilen wir Ihnen detaillierte Informationen zu Ihrer Reise und Ihren Flugverbindungen mit. Bitte bringen Sie einen Rucksack oder eine weiche Reisetasche mit auf die Reise, keine Koffer.

 

Währung:

Die offizielle Währung ist der Namibia-Dollar. Auch der Südafrikanische Rand wird in Namibia akzeptiert. Am besten tauschen Sie Bargeld direkt am Flughafen. Der Umtausch von Euro-Noten sowie US-Dollar-Noten in die Landeswährung ist möglich. An Geldautomaten in den Städten ist das Abheben mit Kreditkarte gegen eine recht hohe Gebühr möglich. Teilweise kann in Restaurant, Hotels oder Einkaufsläden mit Kreditkarte bezahlt werden.

Für gekaufte Souvenirs ab einem Brutto-Wert von 250,- Namibia Dollar kann eine Rückerstattung der Mehrwertsteuer (15%) bei der Ausreise am Flughafen beantragt werden. Halten Sie dafür die Originalrechnungen, die Waren, das ausgefüllte Antragsformular und Ihren Reisepass bereit.

Aktueller Umrechnungskurs: 1 € = 19,81 N-$ (Stand 09/2020)

 

Strom & Wasser:

In Namibia finden Sie Steckdosen des Typs D und M mit 220 V Wechselstrom. Wir empfehlen einen Universal Adapter, der in beide Typen passt. In afrikanischen Reiseländern kommt es des Öfteren zu Stromausfällen. Häufig sind die Lodges und Unterkünfte mit Generatoren ausgestattet. Wir weisen Sie dennoch darauf hin, dass Sie unter Umständen für wenige Stunden keinen Strom haben. Das Leitungswasser in Namibia ist nicht zum Trinken geeignet. Verzichten Sie auf Eiswürfel und nehmen Sie keine mit Leitungswasser zubereiteten Getränke wie Eistee zu sich. Verwenden Sie auch zum Zähneputzen ausschließlich Trinkwasser (Flaschenwasser).

 

Internet:

In größeren Städten finden Sie Internetcafés und können den Zugang für einen bestimmten Zeitraum nutzen. Die Internetverbindung in ländlichen Regionen ist eher schlecht ausgebaut. Das Mobilfunknetz funktioniert nicht immer verlässlich. Bitte informieren Sie sich über Roaming Abkommen und Kosten bei Ihrem Mobilfunkbetreiber.

 

Sicherheit:

Wie bei allen unseren Reisen empfehlen wir Wertsachen auf das Nötigste zu beschränken und diese nah am Körper zu tragen. Lassen Sie Ihr Reisegepäck nicht unbeaufsichtigt.

 

Gesundheit / Impfungen:

Aktuell ist keine Impfung für die Einreise nach Namibia aus Deutschland verpflichtend. Es wird jedoch ein aktueller Impfschutz gegen Hepatitis A, Mumps, Masern, Röteln und Influenza empfohlen. Eine Malaria-Prophylaxe ist empfehlenswert, da Namibia als Malaria-Risikogebiet zählt. Wir empfehlen zudem körperbedeckende Kleidung zu tragen und vor allem in den Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen aufzutragen, um die mückengebundene Infektionsrisiken zu lindern. Melden Sie bitte jegliche gesundheitlichen Beschwerden während der Reise Ihrem Reiseleiter.

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritt, Kranken und Abbruchversicherung der Hanse Merkur.

 

Mahlzeiten:

Die Hauptbestandteile der namibischen Küche sind Fleisch und Fisch. Dieses wird mit Gemüse serviert. Aber auch Exotische Gerichte werden angeboten. Deutsche Kolonien haben ebenfalls auf die namibische Küche und Trinkkultur Einfluss genommen. Bitte achten Sie darauf Obst nur geschält zu sich zu nehmen. Die Mahlzeiten während Ihrer Reise basieren auf lokalen frischen Produkten. Alle Lodges gehen auf bestimmte Diät-Bedürfnisse ein. Bitte informieren Sie uns über spezielle Diäten im Voraus.

Ausrüstungsempfehlung
Ausrüstung
  • Reisetasche mit ca. 80 Liter Volumen (keine Koffer)
  • 1 Tagesrucksack ca. 25 - 30 Liter Volumen als Handgepäck
  • 1 Paar halbhohe Wanderschuhe (ggf. Gamaschen)
  • 1 Paar offene Schuhe oder Flipflops
  • Fleecejacke für Frühpirsch und kühle Abende
  • leichte lange Trekkinghose in gedeckten Farben, langärmliches dünnes Hemd oder Longsleeve
  • kurze Hose, T-Shirts und Badebekleidung
  • Sonnenhut mit breiter Krempe, Basecap und Buff oder Halstuch
  • Sonnenbrille

  • Gesundheit
  • Waschzeug und Toilettenpapier, Papiertaschentücher, Feuchttücher
  • kleines Handtuch für unterwegs
  • 1 Taschenlampe oder Stirnlampe
  • gute Sonnencreme (mind. LSF 25)
  • Insektenschutz-Spray
  • Medikamente gegen Durchfall, Erkältung, Kopfweh, Kreislauf, Pflaster
  • Händedesinfektionsmittel

  • Individuell
  • Fotoausrüstung mit ausreichend Akkus + Speicherkarten, Stativ oder Kernkissen, Fernglas und Tüte als Staubschutz
  • kleines Hotel-Nähzeug
  • kleines Reisewaschmittel
  • Taschenmesser, Buch zum Lesen
  • wasserdichte Dokumententasche
  • wasserfeste Plastikbeutel
  • Tierbestimmungsbuch Geld: USD in kleinen Stückelungen, EUR als Reserve
  • Tagebuch für Reiseerinnerungen

    • 13 Tage
    • ab 2.880
    • 3 - 7 Pers.
    • 0341 9899 70 82
    • Timo Knöfel

    Montag bis Freitag
    von 10 bis 18 Uhr

    Namibias wilder Süden

    • ab € 2.880
    • ab 13 Tage •

    Ihre Reiseanfrage wurde
    erfolgreich gesendet!

    Sie werden per E-Mail benachrichtigt, sobald
    wir Ihre Anfrage bearbeitet haben.

    Share on facebook
    Share on linkedin
    Share on twitter
    Share on whatsapp
    Share on email