Lower Dolpo Trek

Eine Trekkingreise durch Nepals unglaubliche Natur

  • 15 Tage
ab € 2.990,-
  • 4 - 12 Personen

Highlights der Reise

  • Kathmandu

  • Phoksundo See

  • Tibetisch-Nepalesische Kultur

  • Mittel - Hohe Berglandschaften

Die Lower-Dolpo-Region in Nepal ist ein Ort der Abenteuer, für Abenteurer und Naturliebhaber. Der Trek durch die Region verspricht atemberaubende Aussichten über tiefen Schluchten und hohen Bergen. Von Herausforderungen bei Wanderungen in abgeschiedene Dörfer bis hin zu unvergesslichen Kulturerlebnissen – hier gibt es vieles zu erleben!

Ihr Reiseexperte|in

Alexander Fleischer

Ihr Reiseexperte

  • Alexander Fleischer
  • +49 341 9899 70 84
  • alexander@meinewelt-reisen.de

Dauer

15 Tage

Land

Preis p.P.

ab € 2.990,-
Alle öffnen

Tag 1: Abreise Deutschland

Heute startet das Nepal Abenteuer. Sie starten in Deutschland und fliegen über Nacht nach Kathmandu. 

Tag 2: Ankunft in Kathmandu

Sie kommen in Kathmandu an  und werden anschließend zum Hotel gebracht.

Den restlichen Tag können Sie die Stadt und Ihre bunten Straßen mit deren wilden Treiben erkunden. 

 

Tag 3: Napalganj

Am Morgen geht es für Sie weiter Richtung Flughafen. Von dort fliegen zu der kleinen Stadt Nepalganj, nicht weit entfernt von der Indischen Grenze. 

Anschließend können Sie Ihr Hotelzimmer beziehen und den Abend entspannt ausklingen lassen. 

Tag 4: Auf dem Trek nach Dunai

Verpflegung: A

Heuten nehmen wir einen kurzen Flug nach Juphal bevor wir uns auf den Trak Richtung Phoksundo See begeben. Der Trek folgt entlang der Bheri See Bank, dem Valley und dann den ganzen Weg nach oben bis nach Dunai. (Dauer 3 h)

 Am Abend kehren Sie in die Unterkunft ein und lassen bei einem gemeinamen Abendessen den erfolgreichen Tag ausklingen. (3h)

Tag 5: Dunai - Chepka Gaon

Verpflegung: F / A

Heute laufen wir den Trek weiter. Wir folgen den Fluss und laufen durch das Valley bis in den Shey Phoksundo National Park. Wir überqueren einen schmalen Fluss, den Suli Gad, durch einen Tropischen Wald. 

Schon bald erkennt man daraufhin die Buddhistische / Tibetische Kultur in den Dörfern mit den kleinen Klöstern und den daranhängenden bunten Flaggen. Hier kann man die wundeschöne Landschaft mit den Wasserfällen genießen, bevor wir Chhepka Gaon erreichen. (6h)

 

Tag 6: Chhepka Gaon - Jharana

Verpflegung: F / A

Der heutige Trek führt uns durch wunderschöne Gebirgs-und Waldlandschaften. Wir erreichen heute eine Höhe von 3370m.

Die Nacht verbringen wir in Jharana. Hier haben wir eine spkektakuläre Sicht auf den großen Wasserfall sowie auf die Rückseite des Phoksundo Flusses. (6h)

 

 

Tag 7: Jharana - Ringmo

Verpflegung: F / A

Am Morgen, nach einem stärkenden Frühstück, führen wir unsere Route weiter. Wir erreichen langsam den unteren Teil des Phoksundo Flusses.

Nach der Überquerung nehmen wir den Trek in Richtung Ringmo. Das ist das größte Dorf in dieser Region. 

Kurz darauf werden Sie schon die schönen Yaks zu Gesicht bekommen sowie das "Bon" - Dorf mit Bewohnern tibetanischer Herkunft. "Bon" ist ein alter Glaube der in Dolpo praktiziert wird. (6h)

Tag 8: Ringmo - Phoksundo Fluss

Verpflegung: F / A

Am Morgen können Sie Ringmo besuchen und die Leute und das Ambiente auf sich wirken lassen. Besuchen Sie auch auf jeden Fall das alte Haupt-Kloster. 

Im Anschluss führt der Trek uns weiter Richtung Phoksundo See. Das klare, türkise Wasser ist einfach nur herrlich zu erkunden. (6h)

 

Tag 9: Zurück zum Chhekpa Dorf

Verpflegung: F / A

Der heutige Tag führt uns zurück zum Chhekpa Dorf. 

Genießen Sie noch einmal die atemberaubende Landschaft und den herrlichen Ausblick, der sich Ihnen hier darbietet. (6h)

Tag 10: Trek zurück zu Juphal

Verpflegung: F / A

Nach einen kräftigen und leckeren Frühstück treten wir heute den Rückweg nach Juphal an. 

(ca. 6 h)

Tag 11: Rückflug nach Kathmandu

Verpflegung: F

Flug über Nepalganj. 

Tag 12: Individueller Tag in Kathamandu

Heute haben Sie noch einen Aufenthaltstag in Kathmandu. 

Lassen Sie sich noch einmal durch die Straßen treiben oder erholen Sie sich von der aufregenden und erlebnisreichen Trekking-Route, bevor Sie morgen Ihren Rückflug antreten. 

 

Tag 13: Abreise

Individueller Rückflug

Tag 14 - 15: Abenteuer im Chitwan Nationalpark

Chitwan NP Landschaft.jpeg

Heute fahren Sie früh am Morgen mit einem privaten Transfer für ca. 5 Std. zum Chitwan National Park (seit 1984 Weltnaturerbe der UNESCO). Dieser Nationalpark, welcher der erste (1973 gegründet) und bekanntes Nepals ist, liegt im Süden Nepals in der Landschaftszone des sogenannten Terai, einer fruchtbaren Tiefebene an der Grenze zu Indien. Der Park ist bekannt für seine Sal-Wälder, vielen Flüsse bzw. Wasserläufe und Sumpfregionen. Am meisten zeichnet sich der Park jedoch für seine meist guten und zahlreichen Tiersichtungen aus. Mit etwas Glück können Sie hier dem Bengalischen Tiger, Leoparden, Lippenbären, Schakalen, Panzernashörnern, Gavialen, asiatischen Elefanten und verschiedenen Hirscharten wie Axishirschen und Sambarhirschen begegnen. Für die kommenden 2 Tage gibt es für Sie ein volles Programm mit Beobachtungspirsch zu Fuß mit Führer durch den Nationalpark, Kanufahrt auf dem Narayani River, Jeepfahrt im Nationalpark und einer kulturellen Tanzvorführung der hier heimischen Tharu-Ethnie am Abend. Das Hauptziel Ihres Aufenthalts ist natürlich die lokale Tier- und Pflanzenwelt bestmöglich zu erkunden. So werden Sie also tief in die Welt des Nationalparks eintauchen und den Park aus verschiedenen Blickwinkeln erleben. Die Reihenfolge der Ausflüge werden vor Ort mit den Park Rangern abgestimmt. Alle Ihre Ausflüge finden privat im Rahmen Ihrer Reisegruppe statt und werden sowohl von dem lokalen englischsprachigen Naturführer, als auch Ihrem deutschsprachigen lokalen Reiseleiter begleitet. Das Programm im Nationalpark beinhaltet Übernachtungen im Green Mansions Jungle Resort (o.ä.) und ist mit Vollverpflegung ab Ihrer Ankunft am Mittag.

Dolpo Trek - ein Erlebnis

Inklusive Leistungen

  • Flug Frankfurt - Kathmandu und zurück
  • Abholung am Flughafen; Transfer zum Hotel
  • Transfer im Land wie beschrieben
  • Kathamandu: Hotel in B&B
  • Nepalgnj: Hotel in B&B
  • Trek mit Vollverpflegung und Unterkunft in Lodges
  • Englischsprachiger Guide
  • Flüge im Land: Kathmandu-Juphal-Kathmandu (via Nepalganj)
  • Gepäckträger bis zu12 kg maximum p. P. während des Treks
  • Trekking support team: Guide und Träger
  • alle Trekking-Genehmigungen
  • Personalversicherungen
  • komplette Durchführung von Meine Welt Reisen
  • Sicherungsschein nach deutschem Reiserecht

Exklusive Leistungen

  • Eintritte, Besuche in Kathmandu
  • Essen in Kathmandu & Nepalganj
  • Visakosten
  • Reiseversicherung (gerne über Meine Welt Reisen buchbar)
  • Fehlende Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Rail and Fly (80,- EUR bei Flugbuchung, 100,- EUR nach Flugbuchung)

Buchung DZ, EZ oder 1/2 DZ. Sollten Sie alleine reisen, können Sie ein Einzelzimmer oder 1/2 Doppelzimmer buchen. Für die Verfügbarkeit eines 1/2 Doppelzimmer kann keine Garantie übernommen werden. Solange kein passender Zimmerpartner/in gefunden wurde, berechnen wir den Einzelzimmerpreis. Der Preis im Doppelzimmer gilt nur bei Buchung von 2 Personen pro Zimmer.

Weitere Informationen

Länder und Reiseinformationen

Nepal

 

Wichtiger Hinweis:

Durch ungünstige Verhältnisse, schlechtes Wetter oder sonstige Einflüße höherer Gewalt kann es Verzögerungen, Routenänderungen oder Programmumstellungen kommen. Bitte haben Sie dafür Verständnis und etwas Geduld sowie Bereitschaft, mit anzupacken oder ggf. auf Komfort zu verzichten. Meine Welt Reisen übernimmt keine Haftung für die Funktionsfähigkeit der persönlichen Ausrüstung der Reiseteilnehmer. Dies gilt auch, soweit dieses Equipment durch die Reiseteilnehmer vor Ort erst geliehen oder gemietet wird.

Sollten seitens der Behörden vor Ort kurzfristig Preiserhöhungen (z.B. Nationalpark-, Konzession-, Wildlife-Gebühren) anfallen, behält sich Meine Welt Reisen das Recht einer Reisepreiserhöhung vor.

Bitte beachten Sie, dass bei einem vorzeitigen Abbruch der Rundreise nach eigenem Willen kein Anspruch auf eine Kostenerstattung besteht. Die zusätzlich anfallenden Kosten verursacht durch diesen Reiseabbruch sind vom Reisenden selbst zu tragen.

 

Versicherung:

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritts-, Kranken- und Abbruchversicherung der Hanse Merkur. Bitte prüfen Sie auch vorab, in welchen Umfang Sie versichert sind und steuern Sie gegebenenfalls nach. Sie können jede unserer Reiseversicherungen bequem online abschließen und sich so auf Ihre verdiente Auszeit freuen, ohne sich Gedanken um die Kosten für einen etwaigen Reiserücktritt oder einer Krankheit machen zu müssen. Weitere Infos dazu unter https://www.meinewelt-reisen.de/reiseversicherung-hanse-merkur/

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB): Für diese Reise gelten die AGB von Meine Welt Reisen GmbH. Diese finden Sie auf unserer Internetseite.

Veranstalter: Meine Welt Reisen GmbH, Leipzig



Klima:

Die klimatischen Bedingungen in Nepal sind aufgrund der enormen Höhenunterschiede extrem unterschiedlich. Vom Chitwan Nationalpark bis zum Gipfel des Mount Everest hat Nepal alles an verschiedenen Klimazonen zu bieten, welche wiederum in den einzelnen Regionen unterschiedliche Ausprägungen haben. Bei unseren Nepal-Reisen finden Sie in der Reisebeschreibung das spezielle Klima der jeweiligen Reise. Grundlegend kann man sagen, dass Sie bei den leichten Trekkings (bis 3.500 m), die zum Himalaya führen, weitgehend mit Temperaturen im kleinen zweistelligen Bereich rechnen müssen. Die anspruchsvolleren Touren ins Hochgebirge Nepals führen meist über hohe Pässe oder zu den Basislagern der Achttausender des Himalayas (über 5.000 m). Hier müssen Sie sich mitunter auch tagsüber auf Temperaturen im leichten Minusbereich einstellen. Nachts kann es definitiv zu Minusgraden kommen.

Natürlich spielt neben der Reisedauer auch die Reisezeit in Nepal eine große Rolle. So facettenreich wie Nepal ist, so ist auch das Klima. Gerade zwischen dem Tiefland und den Bergen des Himalayas gibt es gravierende Unterschiede. Im Zeitraum zwischen Mitte Dezember und Ende Februar sind die Temperaturen teils sehr niedrig (Winter im Hochgebirge, in flacheren Regionen angenehm mild), das Gegenteil findet sich von Ende Mai bis Ende September (Regenzeit und sehr warm). Für Nepal-Trekkings bieten sich die Monate Oktober, November bis Mitte Dezember (Herbst) sowie März, April bis Mitte Mai (Frühjahr) bestens an. Hier bleibt allerdings noch zu sagen, dass Nepal ein Land der Extreme ist. Zwischen dem Chitwan Nationalpark auf knapp 200 Metern Höhe und dem Gipfel des Mount Everest auf 8.848m liegen knapp 8.600 Höhenmeter. Hier kann viel passieren, auch Wetterumschwünge in einer stabilen Jahreszeit sind durchaus nicht selten.

 

Sprache:

Nepali gilt als Amtssprache in Nepal. Weit verbreitet und auch in den Ämtern oft gesprochen, gilt Englisch als zweite Amtssprache. Durch den starken Tourismus ist auch die englische Sprache in viele entlegene Winkel des Landes vorgedrungen. Gerade auf der Route zum Everest Basislager, bei der Annapurna-Umrundung oder auf dem Manaslu-Trekking sprechen viele Einheimische zumindestens etwas Englisch. Für die Gäste des Landes ist es zu empfehlen aus Höflichkeit und zur Freude der Einheimischen einige wenige Begriffe des Alltags in Nepali zu lernen. Auf unseren Trekking-Touren haben Sie stets einen deutschsprachigen Trekking-Guide an Ihrer Seite.

 

Zeitverschiebung:

Von Deutschland aus erreichen Sie Nepal per Flugzeug mit mindestens einem Umstieg. Direktflüge exisitieren nicht. Aufgrund der vielen Fluggesellschaften, die Nepal ansteuern, ist der Abflug ab vieler deutscher, auch kleinerer, Flughäfen mit Zubringerflug möglich. Die Dauer inkl. Umsteigezeit liegt bei meistens bei 15-22 Stunden. Die Nepalesische Zeit liegt bei + 4 Stunden 45 Minuten zur MEZ. Wenn es z.B. in Deutschland 8 Uhr früh ist, dann ist es in Nepal 12:45 Uhr. Der Zeitunterschied verkürzt sich bei der Umstellung von Winter- auf Sommerzeit um eine Stunde.

 

Einreise / Visum:

Deutsche Staatsbürger, österreichische Staatsbürger sowie schweizer Staatsbürger benötigen zur Einreise nach Nepal einen gültigen Reisepass (6 Monate Restlaufzeit) sowie ein Visum. Das Visum kann bereits vor der Abreise in der Botschaft, dem Honorarkonsulat oder online beantragt werden. Eine Visums-Ausstellung vor Ort (am Flughafen in Tribhuvan) als sogenanngtes Visa-on-arrival ist ebenfalls möglich. Bitte beachten Sie, dass es vor Ort zu einer Verzögerung bei der Ausstellung kommen kann. Die Warteschlangen sind in der Hauptsaison häufig aufgrund mehrerer gleichzeitig ankommender Flieger recht lang und auch die neu aufgestellten Automaten zur Beantragung der Visa-on-arrival können den Hauptansturm nicht wirklich Stand halten. Um die Beantragung des Visa-on-arrival zu beschleunigen, können Sie folgendes Dokument bereits zu Hause innerhalb von 14 Tagen vor Reiseantritt (nicht eher) online ausfüllen und ausgedruckt mitbringen. Damit können Sie am Flughafen in Kathmandu direkt zum Schalter für die Bezahlung der Visa-Gebühr voranschreiten. Die Kosten für das 30 Tage Nepal-Visum belaufen sich auf 50 USD (oder equivalent 50 Euro und muss vor Ort in Bar gezahlt werden). Bei den Visa-Optionen 15/30/90 Tage ist das 30 Tage Visum für die Mehrheit unserer Trekkingreisen die passende. Mehr zum Thema Einreise finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amts.

 

Gepäck:

Die Gepäckbestimmungen (Größe, Gewicht, …) richten sich nach den jeweiligen Bestimmungen der Airline. Auf Wunsch teilen wir Ihnen detaillierte Informationen zu Ihrer Reise und Ihren Flugverbindungen mit.

 

Währung:

Nepalesische Rupie ist die einheimische Währung in Nepal (NPR). Kleinere Währungseinheiten sind zwar vorhanden, werden jedoch im Alltag nicht verwendet. In Nepal ist neben der einheimischen Währung auch die Indische Rupie anerkannt (INR). Die Scheine der Rupie sind mit folgenden Werten erhältlich 1/2/5/10/20/25/50/100/250/500/1000. Die nepalesische Währung wird in Deutschland nicht gehandelt. Sie kann nur in Nepal umgetauscht werden. Hier gibt es einerseits die Möglichkeit direkt am Flughafen zu tauschen, oder zu einem meist besseren Wechselkurs in Kathmandu bei den großen Banken bzw. in den Wechselstuben. Sowohl USD als auch EUR können eingetauscht werden.

Sie werden in Nepal, gerade in den großen Städten wie Kathmandu und Pokhara viele ATM's (Geldautomaten) vorfinden. An den Geldautomaten können Sie bequem mit den gängigen Kreditkarten Geld (Rupie) abheben (kostenpflichtig). Bitte beachten Sie, dass Maestro-Karten meist nicht akzeptiert werden. Zudem sollten Sie sich vor der Reise bei Ihrer Bank erkundigen, wie die Gebühren für die Nutzung von Kreditkarten im Ausland gestaffelt sind. Die maximale Summe pro Abhebung übersteigt meist den Betrag von 200 Euro nicht (equivalent in Rupien, abhängig von der jeweiligen Bank und den Automaten) 

Reisetipp: Es empfiehlt sich immer ausreichend Euro, US-Dollar oder Rupien bei den Nepal-Reisen bei sich zu haben. In den entlegeneren Gegenden ist nur Barzahlung möglich.

Aktueller Umrechnungskurs: 1 € = 140 NPR (Stand 11/2023)

 

Preise:

Nepal ist an sich in vielen Bereichen weiterhin ein recht günstiges Reiseland. Wenn Sie in Kathmandu lokale Restaurants bevorzugen, kommen Sie gut mit 5-15 Euro pro Gericht aus. Hier sind die Speisen nicht nur recht günstig, gleichermaßen befinden Sie sich auch mitten im Leben und haben eine sehr authentische Erfahrung. Wer nicht auf eine gute Pizza oder einen Burger verzichten mag und sich dazu ein leckeres Everest-Bier gönnt, sollte schon 20-25 Euro am Tag einplanen. Bei unseren Trekkingreisen sind alle Mahlzeiten und jeweils ein Getränk dazu (Tee oder Kaffee, keine alkoholischen Getränke bzw. Softdrinks) im Reisepreis enthalten.

 

Strom & Wasser:

In Nepal gibt es verschiedene Arten von Steckdosen (meist zwei- oder dreipolig). In so gut wie allen Hotels und Trekking-Lodges funktioniert unser heimischer Doppelstecker und daher müssen Sie keinen Reiseadapter nach Nepal mitbringen. Die Stromspannung in Nepal beträgt 220 Volt bei einer Frequenz von 50 Hz und ist damit für unsere heimischen Geräte geeignet. Bitte beachten Sie, dass es häufig zu Stromausfällen kommt. Dies liegt zum einen an den vielen Wasserkraftwerken, die auch in der Trockenzeit Hauptversorger sind und zum anderen an der eigenwilligen Art der Nepalesen Stromkabel zu verlegen und zu verbinden. Das Leitungswasser in Nepal ist nicht zum Trinken geeignet. Verzichten Sie auf Eiswürfel und nehmen Sie keine mit Leitungswasser zubereiteten Getränke wie Eistee zu sich. Falls Sie empfindlich sein sollten, verwenden Sie auch zum Zähneputzen in den Städten ausschließlich Trinkwasser (Flaschenwasser).

 

Telefon & Internet:

Bitte setzen Sie sich vorab mit Ihren heimischen Telefon-Anbietern in Verbindung und erfragen Sie die etwaigen Roaming-Kosten. Der Empfang in den größeren Städten und den dicht besiedelten Gebieten vor dem Himalaya ist recht gut. Die Hotels und Lodges verfügen meist über ein gut funktionierendes WLAN. Bei einer Trekking- oder Wandertour in den Bergen Nepals wird es dann schon schwieriger. Hier empfehlen wir Ihnen, wenn nötig, das WLAN in den Lodges zu nutzen. Lokale Simkarten haben nur bedingt einen Sinn, da es in vielen Regionen in den Bergen keinen Empfang gibt. Im Everest-Gebiet können Sie sich eine Karte von Everest-Link kaufen und sich damit in den verschiedenen Lodges immer wieder mit einem Benutzernamen und Passwort einloggen.

Bei einem Nepal-Trekking um die Annapurna, den Manaslu, im Everest-Gebiet oder in die Langtang-Region ist das WLAN in den Lodges meist sehr gut ausgebaut und auch recht stabil. Falls es mal nicht funktionieren sollte, genießen Sie einfach den Blick in die gigantische Kulisse des Himalayas und versuchen es später noch einmal.

 

Sicherheit:

Nepal gilt grundsätzlich als ein sicheres Reiseland und weist eine niedrige Kriminalitätsrate auf. Die große Mehrheit der Nepalis sind äußerst hilfreich, nett und zuvorkommend. In den touristischen Hotspots wie Kathmandu oder Pokhara ist vereinzelt mit Taschendiebstahl zu rechnen. Daher ist es wie überall auf der Welt anzuraten, dass Sie sich sorgsam verhalten und auf Ihre Wertsachen achten. Gerade bei größeren Menschenansammlungen gilt erhöhte Aufmerksamkeit. Wie bei allen unseren Reisen empfehlen wir die Wertsachen auf das Nötigste zu beschränken und diese nah am Körper zu tragen (vor allem Ihre Dokumente wie Reisepass und Kreditkarte). Lassen Sie Ihr Reisegepäck niemals unbeaufsichtigt.

 

Gesundheit / Impfungen:

Aktuell ist für die Einreise aus Deutschland nach Nepal keine Impfung verpflichtend. Nur bei der Einreise aus einem Gelbfieberinfektionsgebiet ist eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben. Außerdem wird ein aktueller Impfschutz gegen Hepatits A, Hepatits B, Typhus, Japanische Enzephalitis und Tollwut empfohlen. Für eine ausgiebige und persönliche reisemedizinische Beratung sollten Sie Ihren Hausarzt frühzeitig vor dem Reisebeginn kontaktieren. Bei einem Aufenthalt in den Tieflandregionen Nepals empfehlen wir Ihnen zudem körperbedeckende Kleidung zu tragen und vor allem in den Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen aufzutragen, um das Risiko mückengebundener Infektionen zu minimieren. Allgemein gelten Teile Nepals als Malariagebiet. Jedoch ist das Risiko sich mit Malaria zu infizieren in Nepal äußerst gering. Nichtsdestotrotz besteht auf Höhen unter 2.000 m ein gewisses Restrisiko. Eine Malariaprophylaxe ist selbst bei einem Besuch in Nepals Tiefland kaum anzuraten - viel mehr macht ein Stand by Medikament Sinn. Melden Sie bitte jegliche gesundheitlichen Beschwerden während der Reise Ihrem Reiseleiter. Für unsere Trekkingreisen in Nepal empfehlen wir den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung (wichtig ist, dass eine solche die Kosten für einen medizinisch notwendigen Rücktransport nach Kathmandu per Helikopter im Falle der Fälle mit einer Mindestdeckungssumme von 5.000 EUR pro Person abdeckt) sowie einer Reiseabbruchversicherung. Informieren Sie sich dazu gerne bei unserem Partner der Hanse Merkur über mögliche Angebote. Sollten Sie auf einer Trekkingreise in Nepal eine ärztliche Versorgung in Anspruch nehmen müssen, laufen die Mechanismen meist sehr gut zusammen.

 

Mahlzeiten:

Die nepalesische Küche ist stark von der indischen und chinesischen Küche beeinflusst. So wird häufig ein Gericht mit Reis und Linsen sowie Gemüse oder Fleisch serviert. Die Würzung erfolgt unter anderem mit Ingwer, Chili, Koriander und Yakbutter. Zwei landestypische Gerichte sind „Dhal Bhat“ oder auch tibetische Teigtaschen (Momos). Die Mahlzeiten in den Lodges während des Trekkings sind sehr reichhaltig und üppig - meist gibt es zum Mittag und Abendessen diverse Gerichte auf Basis von Nudeln/Kartoffeln und Reis oder leckere Suppen. Aber selbst eine Pizza im Nepali-Style ohne Ofen kann in dieser Höhe richtig lecker schmecken. Zum Frühstück gibt es meistens Toast/tibetisches Brot mit Marmelade, Porridge, Spiegel- oder Rührei oder auch Pancakes. Abgekochtes und gefiltertes Wasser ist bei unseren Trekking-Touren verfügbar und bitte versuchen den Kauf von Plaste-Wasserflaschen so weit wie möglich zu vermeiden.

 

Sonstiges:

Grundsätzlich haben Nepalesen nichts dagegen, wenn Sie fotografieren – Bitte fragen Sie vorab.

Beim Betreten von Häusern und Tempeln ziehen Sie bitte die Schuhe aus – zudem fragen Sie bitte vor dem Betreten nach, ob Sie eintreten dürfen.

Das Reichen von Essen, Geld oder Gegenständen erfolgt immer mit beiden Händen.

Die linke Hand gilt auch bei den Nepalesen als unrein, diese sollte nicht zum Reichen von Dingen verwendet werden.

Wenn man, gerade in Kathmandu, unterwegs ist, sollte man nie mit einzelnen Fingern auf heilige Gegenstände zeigen, nutzen Sie einfach die flache Hand dazu.

Die Begrüßung erfolgt üblicherweise nicht mit Handschlag. Die Nepalesen begrüßen sich mit den Händen vor der Brust gefaltet und mit dem Grußwort „Namaste“.

Die Sohle der Füße sollten nie auf andere Menschen zeigen – ebenso wenig auf das offene Feuer.

In Nepal ist es nicht gern gesehen, wenn man über sitzende Menschen oder Essen hinweg steigt.

Berühren Sie keine sitzenden Menschen mit den Füßen. Dies gilt als respektlos.

Die Kleidung sollte immer angemessen des Anlasses sein, für Frauen gilt lange Kleidung in den Tempeln.

Zeigen Sie mit angemessener Kleidung Ihren Respekt an die nepalesische Kultur.

Die berühmten Mani Mauern, die Sie in den Bergen des Himalayas finden werden, sind linker Hand zu umrunden.

Stupas in Nepal werden immer im Uhrzeigersinn umrundet.

Entfernen Sie keine Steine an den Mani Mauer.

Ausrüstungsempfehlung

Ausrüstung
  • Reisetasche für das pers. Gepäck (keine Koffer!)
  • Tagesrucksack (max.30 Liter) inkl. Nässeschutz
  • Schlafsack im Komfort Bereich bis +/- 10°C
  • Guter Bergschuh mit fester Sohle, leichte Schuhe für die Stadtrundgänge und offene Schuhe für den Abend
  • Wasserdichte Jacke + Trekkinghose
  • Daunenjacke oder eine gut isolierende Thermojacke
  • Als Wärme Schicht Pullover, Fleece Jacken oder Funktionsjacken
  • Oberbekleidung kurz, eine kurze Hose, Unterwäsche, Mütze und Handschuhe
  • Waschutensilien für den persönlichen Bedarf + kleines Handtuch
  • Sonnenbrille und Stirnlampe
  • Thermoflaschen (zusammen 2 Liter)

  • Gesundheit
  • Mütze oder Hut gegen die Sonne sowie Sonnencreme / Lippenbalsam
  • Ihre Medikamente (falls benötigt)
  • Vorbeugend Medikamente gegen Verdauungsstörungen
  • Kleine erste Hilfe Ausstattung

  • Individuell
  • Bargeld in US Dollar (Geldabheben mit EC und Kreditkarte in Kathmandu möglich)
  • Persönliche Dokumente (Impfpass, Reiseplan, Reisepass)
  • Passbilder für die Trekkinggenehmigung
  • Fotoausrüstung (achten Sie darauf, dass die Ausrüstung für den Tagesrucksack nicht zu schwer wird)
  • Buch zum lesen
  • Zusätzliches Essen (Salami, Schokolade, power food)
  • Ersatz Batterien, wenn benötigt
  • Das könnte Ihnen auch gefallen