Vorbereitung auf eine Peru Reise
/
/
/
Vorbereitung auf eine Peru Reise

Ihre Vorbereitung auf eine Peru Reise

Ein Ausflug in das Land der Inka ist auf jeden Fall ein Abenteuer, Grund genug bereits im Vorhinein die optimale Vorbereitung auf eine Peru Reise zu treffen. Vor Ihnen liegt kein gewöhnlicher Urlaub. Peru ist ein ungeheuer facettenreiches Land, in dem es viel zu erleben gibt: ein Badeurlaub an der Pazifikküste, eine Trekkingtour durch die massiven Anden, eine Safari durch den erhabenen Amazonas-Regenwald oder ein Trip in die trockene Atacama-Wüste. Es ist wichtig, sich im Vorhinein genaue Gedanken dazu zu machen, was Sie auf Ihrer Reise nach Peru alles erleben möchten. Reisezeit, Reisedauer und diverse gesundheitliche Empfehlungen hängen von Ihrer Entscheidung ab. Aber auch andere die Reise betreffende und landesspezifische Dinge sind als Vorbereitung auf eine Peru Reise gut und wichtig zu wissen. Das beginnt bei den großen Fragen nach Visum und Impfungen und endet bei den kleinen Dingen, nämlich: Welchen Adapter muss ich für meine technischen Geräte dabeihaben?

Wir haben die wichtigsten Punkte für Sie zusammengetragen. Unsere kleine Übersicht soll Ihnen eine Stütze für Ihre Vorbereitung auf eine Peru Reise sein.

Alles auf einen Blick

Vorbereitung Peru Reise: Reiseplanung und Gepäck

Wieviel Zeit muss ich für meine Peru Reise einplanen?

Um Peru in all seinen Facetten zu erleben, sollte Ihre Reise so lange wie möglich dauern. Peru ist das drittgrößte Land Südamerikas und die Distanzen zwischen den verschiedenen Sehenswürdigkeiten und Territorien sind dementsprechend groß. Wenn Sie den Norden mit dem Süden kombinieren wollen, dann sind 4 Wochen Reisedauer durchaus angebracht. Bedenken Sie, dass Sie für Reisen innerhalb des Landes lange Zeiten einplanen müssen. Mit den komfortablen Nachtbussen sind Sie von Lima nach Cusco gute 24 Stunden unterwegs. Zum Machu Picchu sind es weitere 8 Stunden. Natürlich sind Inlandflüge möglich, aber auch hier sollten Sie genug Zeit zum Akklimatisieren vor Ort einberechnen. Bei einer kürzeren Reisedauer sollten Sie zwischen dem Norden und dem Süden Perus abwägen.

Wann ist die beste Reisezeit für das, was ich sehen möchte?

Perus Jahreszeiten teilen sich in eine Trocken- und in eine Regenzeit. Die Trockenzeit fällt grob in den peruanischen Winter und ist für die meisten Gebiete des Landes die zu empfehlende Reisezeit. Wir sprechen dabei von den Monaten April bis September. In den Bergen sind die Straßen und Wege nicht matschig, sondern passierbar und im Regenwald bleiben Ihnen strömende Dauerregen erspart. Lediglich an der Küste wird es im Winter zu kalt und zu grau. Hier empfiehlt es sich zwischen Dezember und April zu reisen. Durch eine geschickte Vorbereitung auf eine Peru Reise können Sie mit diesen Reisezeiträumen jonglieren und ein paar Schnittmengen finden. Wie wäre es denn mit März bis Mai, wenn Sie wirklich alles mitnehmen möchten?

Was sollte ich auf jeden Fall in meinem Koffer haben?

Es ist vielleicht schon der erste Tipp für Ihre Reise sich gegen einen Koffer zu entscheiden. Gerade bei einer Rund- und Aktivreise ist es ratsam flexibel zu bleiben. Sie werden immer wieder längere Abschnitte mit Ihrem Gepäck zurücklegen müssen. Der klassische Backpack-Rucksack ist praktisch und für Peru noch immer am besten geeignet. Packen Sie eher weniger als zu viel ein. Im Notfall lässt sich alles Fehlende vor Ort erwerben. Weil Wetter und Klima in Peru oft unberechenbar sind und es gerade in den Bergen zu enormen Temperaturschwankungen kommen kann, raten wir Ihnen zum Zwiebel-Look. Anstelle eines dicken Pullis lieber T-Shirt, Longsleeve und Fleecejacke kombinieren. Dazu bequeme, wasserabweisende (Zip-)Hosen und Schuhe für verschiedene Anlässe: Wander- und Turnschuhe, sowie Flipflops. Wanderstöcke und ein Fernglas runden das Trekkingoutfit dann ab.

Vorbereitung Peru Reise: Einreise und wichtige Dokumente

Brauche ich ein Visum für Peru?

Die gute Nachricht: bei Ihrer Vorbereitung auf eine Peru Reise müssen Sie sich nicht um ein Visum bemühen. Es genügt ein aktueller Reisepass mit mindestens 6 Monaten Restgültigkeit. Die Einreise nach Peru erfolgt problemlos mit einem Visa-On-Arrival. Ihnen wird, nach einem kurzen elektronischen Fragebogen, eine 90-tägige Aufenthaltserlaubnis direkt am Flughafen erteilt. Sie müssen lediglich entweder ein gültiges Rück- oder Weiterreiseticket vorweisen können. Bei einer Weiterreise ist die Art des Transportmittels irrelevant, aber Sie benötigen eine gültige Aufenthaltserlaubnis für das Zielland.

Welche Dokumente sollte ich dabei haben?

Reisepass, Impfausweis, Krankenversicherungskarte oder -schein, EC- und/oder Kreditkarten und ggf. Ihr Führerschein sollten Sie bei einer Peru Reise bestenfalls in wasserdichten Hüllen dabeihaben. Führen Sie die Dokumente bei Reisen nach und in Peru im Handgepäck oder dicht am Körper mit sich. Nach Möglichkeit sollten Sie diese aber im Hotelsafe verwahren. Wichtig ist, dass Sie als Vorbereitung auf eine Peru Reise Kopien der wichtigsten Dokumente anfertigen, sowohl digital als auch in Papierform, und statt der Originale diese bei sich führen bzw. im Notfall als Ersatz greifbar haben.

Wieviel Geld sollte ich mit mir führen?

Ein Geldwechsel in Deutschland in die peruanische Landeswährung ist unnötig, zumal die Wechselkurse hierzulande deutlich schlechter sind. Sie können vor Ort problemlos Soles abheben. Sorgen Sie als Vorbereitung auf eine Peru Reise aber bestenfalls dafür eine EC- oder Kreditkarte zu besitzen, mit der Sie in Peru kostenfrei Geld abheben können um horrende Gebühren zu vermeiden. Unterwegs empfiehlt es sich dann ausreichend Bargeld mit sich zu führen. Neben Sol werden US-Dollar eigentlich flächendeckend akzeptiert.

Vorbereitung Peru Reise: Gesundheit und Prävention

Welche Impfungen sollte ich haben?

Generell sollten Sie als Vorbereitung auf eine Peru Reise Ihren Impfpass auf den aktuellen Stand bringen. Das schließt Impfungen gegen Tetanus, Polio, Pertussis, Tollwut und Typhus ein. Hepatitis A und B sind gute Erweiterungen Ihres Impfschutzes. Sollte Sie Ihre Reise in den Regenwald führen, wird eine Impfung gegen Gelbfieber zur Ein- und Ausreisevoraussetzung. Das Amazonas-Gebiet gehört zu den Gelbfieber-gefährdeten Orten unserer Erde.

Keine Impfmöglichkeiten gibt es gegen die drei Krankheiten Malaria, Dengue und Zika, die durch Insektenstiche übertragen werden. Lassen Sie sich als Vorbereitung auf eine Peru Reise von Ihrem Arzt zu einer Malaria-Prophylaxe beraten und tragen Sie vor Ort gerade in den Abendstunden lange Kleidung um das Stichrisiko zu minimieren.

Welche anderen gesundheitlichen Vorkehrungen sind ratsam?

Gerade bei Aktivreisen durch das Gebirge bleiben Verletzungen oft nicht aus. In den größeren Städten Perus gibt es selbstverständlich Apotheken, dennoch sollten Sie eine gut sortierte Reiseapotheke für die Erstversorgung mit sich führen. Sollte doch etwas Schwerwiegenderes passieren ist es ratsam als Vorbereitung auf eine Peru Reise eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen zu haben. Diese deckt die anfallenden Kosten für Arztbesuche oder Krankenhausaufenthalte und beinhaltet einen hoffentlich nicht notwendigen Rücktransport. Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reiserücktritt- und Krankenversicherung bei der Hanse Merkur. Achtung: sollten Sie länger als 56 tage in Peru bleiben, benötigen Sie eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung.

Die Sache mit der Höhenkrankheit

Die sogenannte Höhenkrankheit ist in Peru nicht unüblich. Ab ca. 2.500 Metern kann Ihr Körper an der Höhenkrankheit leiden. Typische Symptome sind Kopfschmerzen, Übelkeit, Brechreiz und Appetitverlust. Wenn Sie diese Symptome spüren, vermeiden Sie körperliche Anstrengung, trinken Sie viel, essen Sie leicht und gesund und atmen Sie tief ein. Nach 2 Tagen sollten Sie die Höhenkrankheit überwunden haben. Um sie möglichst im Vorhinein zu vermeiden, sollten Sie bei Ihrer Vorbereitung auf eine Peru Reise möglichst eine Route wählen, die Ihren Körper langsam an die Höhe gewöhnt. Überfordern Sie sich nicht, akklimatisieren Sie sich langsam, trinken Sie ausreichend und vermeiden Sie Alkohol.

Zusätzliche Hinweise

Zu Ihrer weiteren Vorbereitung auf eine Peru Reise hier noch ein paar abschließende nützliche Hinweise:

  • Sprache:
    In Peru wird neben diversen indigenen Sprachen hauptsächlich Spanisch gesprochen. Das Englische ist unter den Peruanern nicht sonderlich gut verbreitet. Um in Peru zurechtzukommen sind keine fundierten Sprachkenntnisse erforderlich. Die nötigen Vokabeln dazu lernen Sie in den ersten Tagen. Aber um mit der Bevölkerung in Kontakt zu treten ist es unerlässlich ein bisschen Spanisch zu sprechen.
  • Telefon und Internet:
    Um teure Roaming-Gebühren zu vermeiden empfiehlt es sich gleich nach der Ankunft in Lima eine lokale SIM-Karte für Ihr Smartphone anzuschaffen. Das Mobilfunknetz ist in weiten Teilen sehr gut ausgebaut. Gerade in den größeren Städten sollten Sie auf Ihrer Peru Reise keine Probleme haben. Dort finden Sie auch viele WLAN-Zugänge oder Internetcafés mit schnellen Verbindungen.
  • Reiseadapter:
    Ein Reiseadapter kann notwendig sein, da Peru drei verschiedene Steckdosentypen nutzt. Führen Sie also notfalls einen Reiseadapter auf die Typen A, B und C mit sich.