MWR Exklusiv – Ghana: das Herz Westafrikas mit Lena

Eine Symbiose aus Safari, Kultur und einer vielseitigen Natur

  • 10 Tage
ab € 2.600,-
  • 7 - 12 Personen
  • Safari

Highlights der Reise

  • Safari im Mole Nationalpark

  • Fluss-Safari im Wechiau Flusspferd-Schutzgebiet

  • Kintampo Wasserfall & Affen-Schutzgebiet Boabeng-Fiema

  • Kulturelle Begegnungen mit verschiedenen Bevölkerungsgruppen

  • Canopy Walk im Kakum Nationalpark

  • Besuch der Sklavenburg von Cape Coast

"Ghana se'w Akwaaba"-Willkommen in Ghana! Dieser Satz ist allgegenwärtig in Ghana. Es bedeutet nicht nur "Hallo" und "Willkommen", sondern steht für die Gastfreundschaft und Lebensfreude im Land. Nicht umsonst wird Ghana auch als Herzstück Westafrikas bezeichnet, denn das Juwel des Landes sind die Menschen selbst. Kommen Sie mit nach Ghana und erleben Sie mit Meine Welt Reisen, Reiseleiterin Lena Beilke, ein noch wenig bekanntes und wenig touristisches Westafrika.

Unsere Reise beginnt in der pulsierenden Hauptstadt Accra mit einer Sightseeing-Tour. Per Inlandsflug reisen wir in den Norden Ghanas und erleben die andere Seite von Ghana. Im Norden ist die Landschaft trockener und die Bevölkerung lebt ihre traditionellen Riten deutlich. Im Norden erleben wir die Wurzeln des Landes. Ein weiterer Grund für unsere Reise in den Norden ist der Mole Nationalpark mit seiner atemberaubenden Savannenlandschaft und vielen Wildtieren. Wir werden sowohl zu Fuß als auch bei einer Nachtpirschfahrt den Nationalpark erkunden und seine Bewohner, wie Elefanten, Affen und Antilopen, beobachten. Auch besuchen wir ein Öko-Tourismusprojekt in Wechiau, das zu einem Refugium für Flusspferde geworden ist. Wir werden eine Pirogen-Safari auf dem Black Volta Fluss unternehmen, um die Flusspferde aus der Nähe beobachten zu können. Auf unserem Weg gen Süden kommen wir bei einem weiteren Tierschutzreservat vorbei, welche eine bemerkenswerte und einzigartige Symbiose zwischen den Dorfbewohnern und den heimischen Lowe Meerkatzen sowie schwarzweißen Stummelaffen zeigt. 

Mindestens so vielfältig wie die Natur Ghanas werden wir auch den Kulturen in Ghana begegnen. Im Norden Ghanas besichtigen wir die Moschee von Larabanga, eine der ältesten und architektonisch ansprechendsten ihrer Art in Afrika. Beim Besuch des Mognori Dorfes lernen wir einiges über die Herstellung von Sheabutter und von der Anwendung traditioneller Medizin. Zudem wird unser Besuch mit einer Fluss-Safari auf dem Mole-Fluss abgerundet. In der Ashanti-Region erfahren wir mehr über das reiche Erbe des Königreiches, was die bunten Kente-Stoffe so besonders macht und fertigen unseren eigenen Streifen mit Adinkra-Symbolen an. An der Goldküste angekommen treffen wir am Golf von Guinea auf Zeugnisse der Kolonialgeschichte, wie die "Door of No Return" im Cape Coast Castle bei einer Besichtigung. Vor den Toren der großen Sklavenburgen Cape Coast und Elmina liegt der Kakum Nationalpark. Hier kommt der Regenwald so nahe an die Küste Ghanas heran, dass Beobachtungen aller Art möglich sind. Wir werden einen späktakulären Urwaldspaziergang auf 40 Metern Höhe durch die gigantische Baumwelt des afrikanischen Dschungels machen und während des Canopy Walkway die oberen Etagen des Regenwaldes beobachten.

Kommen Sie mit und erleben Sie mit uns eine abwechslungsreiche und faszinierende Mischung aus Kulturen, eine bewegende Geschichte und eine vielseitige Natur im Herzen von Westafrika.

Ihr Reiseexperte|in

Lena Beilke

Ihr Reiseexperte

  • Lena Beilke
  • +49 341 9899 70 85
  • lena@meinewelt-reisen.de

Dauer

10 Tage

Land

Preis p.P.

ab € 2.600,-

Weitere Details zur Ghana Exklusiv-Reise

Alle öffnen

Tag 1: Ghana se'w Akwaaba! - Willkommen in Ghana

Verpflegung: A
Skyview_of_Accra_Ghana_meinewelt-reisen

Herzlich willkommen im Herzen Westafrikas! Ihre lang ersehnte Ankunft in Ghana und der Beginn Ihrer einmaligen MWR Exklusiv Reise mit Lena Beilke ist zum Greifen nahe. Am internationalen Flughafen Kotoka in Accra werden wir in Empfang genommen. Hier treffen wir auf unseren Guide, welcher uns in den kommenden Tagen begleiten wird. Zusammen fahren wir zu unserer Unterkunft, die wir unser Zuhause in Accra nennen dürfen. Nach dem Check-in treffen wir uns für unser erstes gemeinsames Abendessen. Prost auf unseren ersten Abend an der wunderschönen Goldküste Westafrikas!

Unterkunft

Tag 2: Accra - Auf Erkundung am Puls Ghanas

Verpflegung: F / A
Kwama_Nkrumah_Memorial_Park_Accra_Ghana_meinewelt-reisen

Nach dem Frühstück brechen wir zu unserer Erkundungstour von Accra auf. Die Hauptstadt Ghanas ist zu einer der wichtigsten Metropolen Westafrikas geworden. Durch die Verstädterung hat die weitläufige Großstadt inzwischen eine Ausdehnung wie Berlin erreicht. Zudem ist Accra eine Stadt der Kontraste: der wohlhabende Teil der Bevölkerung lebt in Villen sowie großen Wohntürmen und arbeitet in modernen Büros. Andererseits stechen die Fischer in Jamestown in traditionellen Kanus in See. Auf den Märkten spazieren Frauen mit schlafenden Babys auf dem Rücken und beim politischen Zentrum kann man Kühen begegnen. Die vielen Gesichter, die Accra seinen Besuchern zeigt, lässt vermuten, dass es sich um eine schwer zu erschließende Stadt handelt. Jedoch ist Accra wie eine keusche aber kesse Dame, die einen Schleier trägt und mehr als nur einen flüchtigen Blick verlangt. Wie bei einer Zwiebel müssen die Schichten nacheinander abgezogen werden, bis das wahre und schöne Gesicht entdeckt wird. 

Unser Stadtrundgang führt uns zunächst durch das Wirtschafts- und Verwaltungsviertel zum Nationalmuseum. Das Nationalmuseum, welches ethnographischer Natur ist, gibt einen Überblick über die westafrikanische Kultur. Der angrenzende Garten beherbergt verschiedene Skulpturen, die von westafrikanischen Traditionen und Bräuchen erzählen und einen Überblick über die westafrikanische Geschichte geben. Nach unserem Besuch führt uns der Weg nach Jamestown. Hier sehen wir einige der historischen Gebäude aus Kolonialzeit und erhalten einen Eindruck vom alten Accra. Der von den Briten erbaute Leuchturm ist eines der Wahrzeichen der ghanaischen Hauptstadt. Neben dem Leuchtturm steht der Namensgeber von Jamestown, das Fort James. Die Festung diente lange Zeit als Gefängnis. Unterhalb des Forts liegt der alte Fischerhafen. Am frühen Morgen, wenn die Fischer mit ihren kleinen bunten Pirogen und ihrem frischen Fang ankommen, entsteht ein lebendiger Markt, auf dem die Waren verkauft werden. 

Zum Mittag kehren wir in ein lokales Restaurant ein, das eine Auswahl an westafrikanischen und kontinentalen Gerichten serviert (auf eigene Kosten). Am Nachmittag fahren wir zum Unabhängigkeitsplatz, dem Black Star Square. Der Platz besteht aus zwei Teilen: Auf dem vorderen Teil steht eine Säule, die das Grab des unbekannten Soldaten symbolisiert, und einige Meter weiter befindet sich Accras Triumphbogen. Der zweite Teil des Platzes ist ein offener Bereich mit stadionähnlichen Sitzplätzen. Hier finden u.a. Märsche und große Versammlungen zu offiziellen Anlässen statt. Nicht weit von hier befindet sich der Kwame Nkrumah Memorial Park, die Ruhestätte des ersten Präsidenten Ghanas.

Anschließend geht es zu unserem letzten Punkt unseres Stadtrundganges: den Fantasy Coffins von Teshie Nungua. Ghana wird auch das "Land der 1000 Feste" genannt, da fast jeden Tag irgendwo im Land ein Fest gefeiert wird. Die Feste verweisen oft auf wichtige geschichtliche Daten hin und so auch auf den Tod. Begräbniszeremonien sind sehr feierliche Anlässe, worauf nach der Beerdigung ein Fest folgt. Feste haben drei Hauptkomponente, die zu einer Einheit verschmelzen. Das Fest wird mit einer Trauerzeit eingeleitet, in der den verstorbenen Angehörigen gedacht wird, sich seines Lebens zu erfreuen und den Göttern zu danken. Anschließend folgt die Zeit der Erneuerung, in der Harmonie in der Gemeinschaft gesucht und Unstimmigkeiten im Familien- und Freundeskreis beseitigt wird. Der dritte Aspekt ist die Zeit der Freude, in der alle zusammenkommen und ihre Dankbarkeit vor allen zeigen. Die Ghanaer glauben, dass die Verstorbenen in eine andere Welt übergehen. Die Särge, die Nungua herstellt, repräsentieren den Beruf des Verstorbenen oder das, was ihm wichtig war. Dadurch nehmen die Särge unterschiedliche Formen an, wie z. B. die einer Kakaoschote oder eines Krokodils. Die Mischung aus mordernen Einsichten und Treue zu einer zeitlosen Kultur zu formen, machen den Charmen des Landes und seiner freundlichen Menschen aus.

Nach unserem Besuch des Fantasy Coffins und einem ereignisreichen Tag kehren wir zu unserer Unterkunft zurück. 

Unterkunft

Tag 3: Flug nach Tamale und Fahrt zum Mole Nationalpark

Verpflegung: F / A
sundown_Mole_Nationalpark_Ghana_meinewelt-reisen

Wir starten heute früh und fahren wieder zum internationalen Flughafen von Accra, um unseren Flug nach Tamale zu nehmen. Unser Ziel ist der erste Flug des Tages, um die Zeit für Tierbeobachtungen zu maximieren. Tamale liegt in der Northern Region und ist flächenmäßig die größte Region des Landes. Der gesamte Norden Ghanas ist am wenigsten von der europäischen Kultur tangiert. Daher kann man bei einer Reise in den Norden von einer Reise zurück zu den Wurzeln des Landes und zu einem fremd anmutigem Zeitalter sprechen. Von der Kolonisation weitgehend unbeeinflusst, bewahrt dieser Landesteil ein Höchstmaß an Ursprünglichkeit und lässt eine Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. - Willkommen im anderen Ghana.

Nach der Ankunft in Tamale, der Hauptstadt des Nordens, werden wir von unserem Fahrer abgeholt und brechen zum Mole Nationalpark auf. Auf dem Weg machen wir einen Stopp im letzten Dorf vor dem Nationalpark. In Larabanga steht Ghanas älteste Moschee. Es ist schwer, den genauen Zeitpunkt seiner Fertigstellung zu fixieren. Falls den Erzählungen Glauben geschenkt werden können, dürfte die Moschee im 14. Jahrhundert erbaut worden sein. Der einzigartige westsudanesische Baustil aus Lehm, Stangen- und Knüppelholz haben dazu geführt, dass die Moschee von der UNESCO auf der Liste der 100 meist gefährdeten Kulturgüter der Welt steht.

Unweit von Larabanga liegt das Eingangstor zum Mole Nationalpark, das wir anschließend durchfahren. Der Mole Nationalpark ist Ghanas größtes Tierschutzgebiet und in Westafrika eines der besten Reviere für Tiersichtungen. Laut Birdlife International beherbergt Mole die größte Ansammlung von Vogelarten in Ghana - über 300 an der Zahl. Freuen Sie sich auf das Sitzen am Pool auf der Terasse des Parks und das Beobachten von Elefanten beim Baden in den nahegelegenen Wasserlöchern, die von Krokodilen bewohnt werden. Bevor wir zum Abendessen einkehren, gehen wir auf eine abendliche Safari. Vielleicht haben wir auch Glück und sehen einen Leoparden bei unser abendlichen Pirschfahrt? Der Abend ist der Entspannung an diesem atemberaubenden Ort gewidmet. Wir beobachten den Sonnenuntergang über den Guineawäldern und der Savanne, die unsere Unterkunft umgeben, bevor wir unser Abendessen und die Atmosphäre genießen, der Natur so nahe zu sein.

Unterkunft

Tag 4: Morgenpirsch im Mole Nationalpark & Besuch des Mognori Dorfes

Verpflegung: F / A
elephant_Mole_Nationalpark_meinewelt-reisen

Frühmorgens brechen wir zu einer Fußpirsch mit unserem Guide auf. Wir begeben uns auf Fährtenlese und folgen den Spuren vom afrikanischen Elefanten bis wir ihm gegenüber stehen. Die Nähe zum größten Landsäugetier der Welt wird uns erstaunen und sicherlich nicht so schnell aus dem Gedächtnis gehen. Während unserer Pirsch werden wir viele andere Wildtiere sehen, u.a. Olivenpaviane und Patas-Affen. Bei den Wasserlöchern werden wir auf Kobs, Busch- und Wasserböcke stoßen, die zur Tränke kommen. Im schlammigen Wasser lauern Krokodile. Tiefer im Park halten sich Pferde- und Kuhantilopen, Hyänen, afrikanische Büffel und Löwen auf. 

Zurück in der Unterkunft haben wir ein spätes Frühstück und können die Zeit bis zum Mittag zur Entspannung nutzen. Am Nachmittag besuchen wir das Dorf Mognori, das an der Grenze vom Nationalpark liegt. Bei unserer Ankunft werden wir von einem Dorfbewohner begrüßt und bei einem Rundgang durch das Dorf begleitet. Bei dem Rundgang sehen wir, wie Sheabutter hergestellt wird und erfahren von den Verwendungszwecken der Sheanuss. Wir besuchen den örtlichen Häuptling und lernen vom Heiler der Gemeinde, wie die örtliche traditionelle Medizin zur Behandlung und welche Pflanzen für die Zubereitung von Medizin eingesetzt werden. Durch das Mognori Dorf verläuft der Mole-Fluss, der Namensgeber des Mole Nationalparks. Hier bekommen wir die großartige Gelegenheit, eine Flusssafari im traditionellen Einbaum zu erleben. Während unserer Safari hält unser Guide Ausschau nach vielen Vögeln und Wildtieren. 

Zum Abschluss eines wundervollen Tages hier in Ghana genießen wir den westafrikanischen Nachthimmel.

Unterkunft

Tag 5: Nach Wechiau zu den Flusspferden

Verpflegung: F / A
hippo_Wechiau_Ghana_meinewelt-reisen

Nach dem Frühstück brechen wir nach Wechiau auf. Unser Ziel ist das Flusspferd-Schutzgebiet der Gemeinde.  In der Nähe von Wechiau sehen wir, wie sich die traditionellen Gehöfte der Stammesgemeinschaften der Lobi in der Upper West Region verändern. Wir besuchen ein nahe gelegenes Lobi-Dorf und treffen uns mit den Einheimischen, um mehr über ihre faszinierenden traditionellen Praktiken und Lebensweisen zu erfahren. Wechiau ist ein fantastisches Projekt zum Schutz der gefährdeten Flusspferde am wunderschönen Black Volta River. Seitdem durch den Bau des Staudamms die Hippo-Heimat im Bui-Nationalpark geflutet wurde, ist das Reservat in Wechiau das einzige in Ghana, wo eine größere Anzahl von Flusspferden in ihrem natürlichen Habitat beobachtet werden kann. Hier unternehmen wir eine Pirogen-Safari, um die Flusspferde aus nächster Nähe beobachten zu können. Nach den Aktivitäten des Tages kehren wir zu unserer Unterkunft im Mole zurück.

Unterkunft

Tag 6: Reise zu den Kintampo Wasserfällen & den heiligen Affen von Boabeng-Fiema

Verpflegung: F / A
Kintampo_waterfalls_Ghana_meinewelt-reisen

Nach unserem Frühstück verlassen wir Mole und verabschieden uns vom Norden Ghanas, während wir in Richtung Süden fahren. Auf unserer Fahrt nach Kumasi machen wir ein paar Stopps, um uns die Beine zu vertreten. Ziemlich genau auf halber Strecke von Tamale nach Kumasi liegt die Stadt Kintampo. Die größte Attraktion nicht nur für Wanderfreunde und Vogelliebhaber sind die beiden Wasserfälle Kintampo Waterfalls und Fuller Waterfalls. Wir besuchen den Kintampo Wasserfall, der aus insgesamt drei Fällen besteht. Gemeinsam spazieren wir durch ein kühles Wäldchen und sehen auf unserem Weg, wie der Pumpu Fluss auf seiner Reise zum Volta See in die Tiefe stürzt. Beim kleinen Becken am unteren Ende angekommen werden uns die herunterstürzenden Wassermassen in den Bann ziehen und uns zum Schwimmen einladen. Vielleicht packt uns auch die Abenteuerlust und wir wagen, Ghanas mächtige "Power shower" zu erleben.

Nach dem Mittagessen in einem nahegelegenen Restaurant (auf eigene Kosten) setzen wir unsere Fahrt fort. Unser nächster Stopp wartet bereits auf uns: das Boabeng-Fiema Sanctuary. Zwischen den Dörfern Boabeng und Fiema leben in einem kleinen Waldgebiet zwei relativ selten gewordene Affenarten. Es handelt sich um die Lowe Meerkatze und den schwarzweißen Stummelaffen. Laut einer lokalen Legende besaß ein König einst die Macht, Menschen in Affen verwandeln zu können. Diese Fähigkeit kam ihm im Krieg sehr gelegen und nach Wunsch verwandelte er die Tiere auch wieder zurück in Menschen. Da er unerwartet starb, konnten einige Affen nicht wieder zurückverwandelt werden. Manche Dorfbewohner behaupten, dass die Lowe Meerkatze verwandelte Frauen und die Stummelaffen verwandelte Männer seien. Daher dürfen die Tiere nicht getötet werden, und es entstand eine bemerkenswerte Symbiose zwischen Religiosität, Tierschutz und Alltag. Während unseres Besuchs des Affenreservats werden wir die sehr lebendigen und sich häufig auf dem Boden aufhaltenden Lowe Meerkatzen erleben. Die Weißbart Stummelaffen sind hingegen schüchterner und bleiben meist auf den Bäumen. Sicherlich haben wir die Möglichkeit, in dieser friedlichen Arche-Noha im grünen Regenwald mit Bananen die Affen zu bestechen und auf unsere Schultern zu locken. Wir kommen mit Einheimischen ins Gespräch und erfahren mehr über ihren Alltag mit den Affen und begeben uns auf Pfade in den Wald, um den Erklärungen unseres Guides über die vorkommenden Heilbäume und -pflanzen zu lauschen. Nach einer wunderbaren Zeit im Schutzreservat setzen wir unsere Reise nach Kumasi fort und kommen zum frühen Abend dort an.

Unterkunft

Tag 7: Kente, Adinkra, Messinggießen - Erleben der Handwerkskünste der Ashanti

Verpflegung: F / A
batik_stamp_adinkra_meinewelt-reisen

Wir erwachen heute das erste Mal in der Region Ashanti, der Heimat der Asante. Die Asante sind ein stolzes Volk und berühmt für ihre Kunstfertigkeit, couragierten Krieger und einer schillernden Kultur. Die Ashanti Region liegt in der südlichen Mitte des Landes und wird als das Herz Ghanas betitelt. Diese Bezeichnung kann daher rühren, dass Ashanti mit seiner Haupstadt Kumasi einst von einem Königreich mit großartiger Zivilisation geprägt wurde. 

Am Morgen fahren wir in einen Vorort von Kumasi. Hier besichtigen wir traditionelle Asante-Gebäude, die von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt sind. Die Gebäude sind aus Bambus, Holz sowie Lehm erbaut und haben Strohdächer. Die Wände sind mit Adinkra-Symbolen gestaltet. Über die Bedeutung der Symbole werden wir später am Tag noch mehr erfahren. Ejisu wurde durch ihre mutige Prinzessin Yaa Asantewaa berühmt, da sie eine Rebellion gegen die britischen Truppen, die Kumasi besetzt hielten, führte. Nach dem Sieg der Briten wurde die Prinzessin auf die Seychellen verbannt. Das Fetisch-Haus, in dem sie vor ihrem Marsch in den Krieg betete, ist ein wichtiges Haus der Götter und besteht heute noch. Diesen Schrein besuchen wir heute. 

Anschließend setzen wir unsere Reise durch die Geschichte der Ashanti fort und besuchen die traditionellen Dörfer Adanwomase und Ntonso. Adanwomase ist ein traditioneller Standort der Kente-Weberei. Hier werden einige der besten Kente-Stoffe Ghanas hergestellt. Einige der hier gewebten Stoffmuster sind nur in dieser Region erhältlich. Während unserer Zeit in Adanwomase erfahren wir die Geschichte, die hinter den vielen Mustern steckt und sehen Weber, die vor ihren Häusern an traditionellen Webstühlen die Kunst des Kentewebens ausüben. Hier haben wir die Möglichkeit, einen hochwertigen Kente-Stoff zu einem guten Preis zu kaufen, bevor wir nach Ntonso aufbrechen.

Ntonso ist seit Jahrhunderten bekannt als der Ort, wo Baumwollstoffe in exquisiten gedämpften Tönen gefärbt und mit Adinkra-Mustern versehen werden. Die traditionellen Symbole werden aus Kalebassenschalen geschnitzt und mit natürlichen Farbstoffen, die aus den Rinden des Badie-Baums gewonnen werden, auf Stoffe gedruckt. Adinkra-Stoffe werden von den Ashanti seit mehr als 4 Jahrhunderten verwendet und sind Vorläufer des Kente-Stoffes. Auch heute noch tragen die meisten Ashanti Adinkra-Stoffe zu Beerdigungen, Festen und anderen wichtigen Anlässen. Während unserer Zeit hier können wir unseren eigenen Streifen Adinkra-Stoff mit Symbolen von persönlicher Bedeutung anfertigen.

Nach dem Mittagessen besuchen wir das Dorf Sokoban Krofrom, wo das traditionelle Messinggießen seit Generationen zu Hause ist. Hier wird eine große Auswahl an Gegenständen hergestellt, von Perlen und Schmuck bis hin zu traditionellen Statuen. Die Methoden, mit denen diese wunderbaren Messingarbeiten hergestellt werden, haben sich nicht verändert. Während unseres Besuchs sehen wir uns eine Demonstration des handwerklichen Prozesses an. Nach unserem Besuch fahren wir wieder zurück nach Kumasi. 

Unterkunft

Tag 8: Vom Goldenen Ashanti zur Sklavenburg Cape Coast Castle

Verpflegung: F / A
Cape_Coast_Castle_Ghana_meinewelt-reisen

In aller Ruhe frühstücken wir, bevor wir in den Tag starten. Inmitten einer lieblichen Landschaft mit sanften Bergen und grünen Wäldern liegt Kumasi. Kumasi ist eine Stadt der Tradition, und ihre Wurzeln liegen in einer authentischen afrikanischen Vergangenheit. Bei einer Stadtrundfahrt durch Kumasi halten wir beim Manhyia-Palast, dem Sitz des Asantehene, König der Ashanti. Das Palastmuseum bietet einen faszinierenden Streifzug durch die Geschichte dieses mächtigen Stammes und ist äußerst informativ über die gut dokumentierte Geschichte und Kultur der Ashanti. Anschließend besuchen wir das Nationale Kulturzentrum. Es befindet sich in einem der ältesten Vororte von Kumasi in der Nähe von Bantama. Hier gibt es einen wunderbaren Kunsthandwerksmarkt. Während unseres gemütlichen Rundgangs können wir das Prempeh-II-Jubiläumsmuseum besuchen, das einen hervorragenden Überblick über die Geschichte der Ashanti bietet und einige wunderbare alte Artefakte beherbergt.

Unsere Reise geht weiter mit einem Halt am Bosomtwe-See. Der See ist in einem nahezu runden Meteoritenkrater entstanden und mit seiner Wildromantik ein beliebter Ausflugsort für Individualisten. Die Umgebung des Sees ist wunderschön und seine Ufer laden zum Wandern, Angeln oder Ausruhen ein. Wir werden eine Dorftour und eine Bootsfahrt auf dem See unternehmen. Für die meisten Ashanti ist Bosumtwi die Heimat einer ihrer wichtigsten Gottheiten: Twi. Nach dem Glauben ist der Bereich des Sees der letzte Ort, wo alle verstorbenen Ashanti bei Twi Abschied von der Erde nehmen. Da Twi kein Eisen mögen soll, war es lange verboten, eisenhaltige Gegenstände in den See zu tauchen. Im Laufe der Zeit hat sich eine Fischtechnik entwickelt, die in Ghana einmalig ist: Die Fischer setzen sich auf schmale Holzlatten und paddeln mit Händen und Füßen durchs Wasser, um ihre Netze auszuwefen und Körbe auszulegen. 

Nach unserer Tour am Bosomtwi-See fahren wir weiter in Richtung Süden. Unser Ziel ist Cape Coast, genauer gesagt Cape Coast Castle. Die am Meer gelegene mächtige Burg der Briten gehörte einst zu den größten Sklavenumschlagsplätzen der Welt. Der Nachmittag steht ganz im Zeichen dieses nachdenklich stimmenden Denkmals. Wir nehmen an einer Führung durch die Sklavenburg teil und sehen u.a. die Verliese, die Wohnquartiere der Gouverneure, den Sklavenmarkt, die Todeszelle der Piraten und die berüchtigte "Door of no return" (zu dt. "Tür ohne Wiederkehr"). Im Inneren der Burg befindet sich ein historisches Museum, in dem die gesamte Geschichte der Burg und von Cape Coast erläutert wird. 

Anschließend verlassen wir Cape Coast und fahren nach Elmina, wo unsere Unterkunft liegt. Die Stadt Elmina erhielt ihren Namen von den Portugiesen aufgrund der großen Goldvorkommen in Ghana. Übersetzt bedeutet Elmina "Die Mine". Gold ist für Ghana heute und in der Vergangenheit von so großer Bedeutung, dass das Land vor der Unabhängigkeit sogar als Goldküste bekannt war. Ghanas Gold ist von höchster Qualität und zählt zu den wichtigsten Exportgütern Ghanas.

Unterkunft

Tag 9: Über den Baumwipfeln im Kakum Nationalpark

Verpflegung: F / A
Canopy_Walkway_Kakum_Nationalpark_meinewelt-reisen

Nach einem ruhigen Frühstück machen wir uns auf den Weg zum Kakum Nationalpark. Neben Mole ist Kakum der bekannteste Nationalpark Ghanas. Eine besondere Attraktion ist der berühmte Regenwald-Canopy-Walkway. Der Baumwipfelpfad ist mit Seilen und Tauen gesichert und führt durch die Kronen der Urwaldriesen. Wir hoffen, jeder ist schwindelfrei, denn wir werden uns beim Canopy-Walkway auf 40m Höhe befinden während wir über die Hängebrücken spazieren. Von den Aussichtsplattformen, die zwischen den Brücken an den aufstrebenden Bäumen befestigt sind, haben wir einen herrlichen Blick über den atemberaubenden Regenwald. Zurück am Hauptquartier des Parks befindet sich ein Informationszentrum mit einem Überblick über die Flora und Fauna des Nationalparks. Über 40 verschiedene Säugetierarten wurden im Park nachgewiesen, darunter Waldelefanten, Leoparden und 6 Primatenarten, um nur einige zu nennen.

Am Rande des Nationalparks befindet sich das Internationale Projekt für stachellose Bienen. In Ghana wurden etwa 9 Arten von stachellosen Bienen identifiziert. Bei unserem Rundgang durch das Zentrum erfahren wir mehr über die Bedeutung der Bienen in der Region und ihre medizinischen Eigenschaften. Wir können die Bienenstöcke besichtigen und hochwertigen Honig von stachellosen Bienen probieren. Auch gibt es einen Schmetterlingsgarten, in dem sich einige der Waldschmetterlingsarten aufhalten.

Zum Mittagessen kehren wir in Han's Cottage Botel in der Nähe von Kakum ein. Han's ist über einem See gebaut, in dem Nilkrokodile leben, und befindet sich in einer wunderschönen Lage inmitten des tropischen Regenwaldes. Es ist eine originelle und komfortable Einrichtung, in der es von Vögeln nur so wimmelt, und ein hervorragender Ort, um das Mittagessen (auf eigene Kosten) zu genießen, bevor wir uns auf den Weg nach Accra machen. 

Entlang der Küstenstraße nach Accra machen wir einen Abstecher zum Fort Amsterdam in der Stadt Abandze. Das holländische Fort ist weitesgehend zerstört, aber die Grundmauern stehen noch. Der weitreichende Blick über den Ozean von der Burg aus ist atemberaubend. 

Nach der Ankunft in Ghanas Hauptstadt checken wir in unserer Unterkunft ein und haben den Rest des Tages zur freien Verfügung.

Unterkunft

Tag 10: Freizeit in Accra & Heimreise

Verpflegung: F / A
African_masks_Accra_Arts_Centre_Ghana_meinewelt-reisen

Unser letzter Tag in Ghana! Nach unserem gemütlichen Frühstück gibt es zwei Optionen, den Tag zu verbringen: entspannen in der Unterkunft oder Besuch des Accra Art Centre. Das Centre bietet die Möglichkeit, ein paar letzte Souvenirs zu kaufen, bevor wir nach Hause fliegen. Unser letztes Abendessen nehmen wir zeitig in einem lokalen Restaurant ein, das eine ausgezeichnete Auswahl an lokalen und internationalen Gerichten serviert. Es ist die ideale Gelegenheit, um uns voneinander zu verabschieden und das Erlebte Revue passieren zu lassen. Nach dem Abendessen werden wir zum Flughafen gebracht, wo wir unsere Heimreise mit einer Fülle von Erinnerungen im Gepäck antreten.

Inklusive Leistungen

  • komplette Durchführung von Meine Welt Reisen
  • Führung und Begleitung der Reise von Meine Welt Reisen Reiseleiterin Lena Beilke
  • Verpflegung laut Reiseplan: 10x F, 9x A
  • alle Übernachtungen im 1/2 DZ laut Plan (oder gleichwertige Unterkunft)
  • alle Flughafentransfers im Reiseland
  • alle geplanten Transfers zu Ausflügen und Besichtigungen lt. Programm (inkl. Benzin)
  • einheimischer, englischsprachiger Fahrer
  • kulturelle, historische und tierkundliche Führungen mit professionellen, einheimischen und englischsprachigen Guide
  • Inlandsflug von Accra nach Tamale
  • Mineralwasser unbegrenzt während der gesamten Dauer der Tour
  • Obst und Snacks im Fahrzeug
  • alle Gebühren für Nationalparks, kulturelle und historische Ausflüge
  • Sicherungsschein nach deutschem Reiserecht

Exklusive Leistungen

  • internationaler Flug (gerne über Meine Welt Reisen buchbar)
  • Rail and Fly (80,- EUR bei Flugbuchung, 110,- EUR nach Flugbuchung)
  • Visagebühren (ca. 110 USD), vorab online zu beantragen
  • Reiseversicherung (gerne über Meine Welt Reisen buchbar)
  • fehlende Mahlzeiten, Getränke/Softdrinks und alkoholische Getränke
  • zusätzliche optionale Ausflüge und Besichtigungen
  • persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder

Termine und Preise

So, 27.10.2024 - Di, 05.11.2024
10 Tage
Ausreichende Plätze verfügbar
2.600 €
Zuschläge / Ermäßigungen
* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer: 530 €

Buchung DZ, EZ oder 1/2 DZ. Sollten Sie alleine reisen, können Sie ein Einzelzimmer oder 1/2 Doppelzimmer buchen. Für die Verfügbarkeit eines 1/2 Doppelzimmer kann keine Garantie übernommen werden. Solange kein passender Zimmerpartner/in gefunden wurde, berechnen wir den Einzelzimmerpreis. Der Preis im Doppelzimmer gilt nur bei Buchung von 2 Personen pro Zimmer.

Termine und Preise

Reisezeitraum Dauer p.Person im DZ EZZ
Reisezeitraum
27.10 - 05.11.24
Dauer
10 Tage
p.Person im DZ
2.600 €
EZZ
530 €

Enthaltene Unterkünfte

Somewhere Nice
Somewhere Nice
Ihr Aufenthalt:
2 Nächte
Ihre Zimmerkategorie:
Doppelzimmer

Das Somewhere Nice liegt im zentral gelegenen Stadtviertel Kokomlele und ist nur 15 Fahrminuten vom Flughafen Accra entfernt. Von hier aus können Sie die lebendige Hauptstadt Ghanas erkunden, wie d...

Mole Motel
Mole Motel
Ihr Aufenthalt:
3 Nächte

Direkt im Mole Nationalpark steht das Mole Motel majestätisch oberhalb eines Wasserlochs und hat einen fantastischen Panoramablick auf den Park. Das Restaurant bietet lokale und kontinentale Speise...

Ike Cultural Village
Ike Cultural Village
Ihr Aufenthalt:
2 Nächte

Ike's Cultural Village ist ca. 10 Gehminuten vom Zoologischen Garten entfernt. Die Unterkunft selber bietet seinen Gästen einen Garten, eine Terasse und ein Restaurant sowie eine Bar. Alle Zimmer s...

Golden Hill Parker Hotel
Golden Hill Parker Hotel
Ihr Aufenthalt:
1 Nacht

Im historischen Teil von Elmina liegt das Golden Hill Parker Hotel. Das Zentrum von Elmina ist in 15 Gehminuten zu erreichen und das Fort Sao Jorge da Mina ist ca. 10 Autominuten entfernt. Die Hote...

Somewhere Nice
Somewhere Nice
Ihr Aufenthalt:
1 Nacht
Ihre Zimmerkategorie:
Doppelzimmer

Das Somewhere Nice liegt im zentral gelegenen Stadtviertel Kokomlele und ist nur 15 Fahrminuten vom Flughafen Accra entfernt. Von hier aus können Sie die lebendige Hauptstadt Ghanas erkunden, wie d...

Weitere Informationen

Länder und Reiseinformationen

Ghana

 

Wichtiger Hinweis:

Durch ungünstige Verhältnisse, schlechtes Wetter oder Sonstiges kann es Verzögerungen, Routenänderungen oder Programmumstellungen kommen. Bitte haben Sie Verständnis und etwas Geduld sowie Bereitschaft, mit anzupacken oder ggf. auf Komfort zu verzichten. Meine Welt Reisen übernimmt keine Haftung für die Funktionsfähigkeit der persönlichen Ausrüstung der Reiseteilnehmer. Dies gilt auch, soweit dieses Equipment durch die Reiseteilnehmer vor Ort erst geliehen oder gemietet wird.

Sollten Preiserhöhungen seitens der nationalen Behörden vor Ort (z.B. Park-, Konzession-, Wildlife-Gebühren) anfallen, behält sich Meine Welt Reisen das Recht einer Preiserhöhung vor.

Bitte beachten Sie, dass bei einem vorzeitigen Abbruch der Rundreise nach eigenem Willen kein Anspruch auf Kostenerstattung besteht. Die zusätzlich anfallenden Kosten sind vom Reisenden selbst zu tragen.

 

Versicherung:

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritt, Kranken und Abbruchversicherung der Hanse Merkur. Bitte prüfen Sie auch vorab, in welchen Umfang Sie versichert sind und steuern Sie gegebenenfalls nach. Sie können jede unserer Reiseversicherungen bequem online abschließen und sich auf Ihre verdiente Auszeit freuen, ohne sich Gedanken um Kosten für Reiserücktritt oder Krankheit machen zu müssen. Weitere Infos dazu unter https://www.meinewelt-reisen.de/reiseversicherung-hanse-merkur/

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB): Für diese Reise gelten die AGB von Meine Welt Reisen GmbH. Diese finden Sie auf unserer Internetseite.

Veranstalter: Meine Welt Reisen GmbH, Leipzig

 

Klima/Reisezeit:

Ghana ist ein tropisches Land (ca. 28-32 Grad), das klimatisch vom nahen Äquator beeinflusst wird. Demnach gibt es keine vier Jahreszeiten, sondern nur eine feuchte und eine trockene Jahreszeit. Im Norden liegen die Durchschnitts- und Spitzentemperaturen höher als im Süden. Größer sind aber auch die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht. Der südliche Teil Ghanas hat zwei Regenzeiten pro Jahr, ca. zwischen April und Juni und im September und Oktober. Während dieser Zeit ist Sonnenschein garantiert, die mit einer Luftfeuchtigkeit von 90% gekoppelt ist. Die Zwischenmonsunmonate, Juli und August, sind die kühlsten Monate in Südghana. Die Temperaturen fallen dann auf ca. 24-26 Grad, In Ghana fällt die Trockenzeit meist mit der Harmattan-Saison zusammen. Harmattan sind aus der Sahara wehende Passatstürme, die Ghana von November bis Februar erreichen. Diese Stürme bringen warme Tage (ca. 25-27 Grad) und kühle Nächte (ca. 20 Grad). Im Norden Ghanas kann es dann empfindlich kühl bei ca. 15 Grad werden. Die beste Reisezeit für Ghana ist demnach Oktober bis April, in der Trockenzeit. Die Trockenzeit bringt einige Vorteile mit sich, wie eine bessere Tiersichtungsmöglichkeit und einen besseren Zustand von Straßen. Mit der Trockenzeit kommen die Harmattan-Winde, die durch den Sahara-Sand eine schlechte Sicht bringen können. Daher sind verschiedene Aussichten von Bergen im Sommer bei klarem Wetter spektakulärer als im Winter.

 

Sprache:

In Ghana werden viele verschiedene Sprachen gesprochen. Die offizielle Landes- und Amtssprache ist Englisch. Englisch wird in Ghana von allen Menschen mit Schulbildung gesprochen. Die wuchtigste Sprache in Ghana jedoch bleibt Akan mit seinen vielen verschiedenen Dialekten, wie Fanti, Twi, Brong und Akim. Über 70% der Bevölkerung sprechen Akan oder verstehen es zumindest. Insgesamt werden in Ghana 46 verschiedene Sprachen und über 72 Dialekte gesprochen.

 

Zeitverschiebung:

In Ghana gibt es keine Sommer-/Winterzeitumstellung. Da Ghana in der GMT Zeitzone liegt zwischen Deutschland und Ghana im Sommer kein Zeitunterschied. Im Winter ist Deutschland Ghana eine Stunde voraus.

 

Einreise/Visum:

Für die Einreise nach Ghana wird ein gültiger Reisepass benötigt. Der Reisepass muss mindestens sechs Monate über das Ausreisedatum hinaus gültig sein. Zusätzlich ist ein Visum erforderlich sowie ein Nachweis über die Impfung gegen Gelbfieber (Impfpass). Das Visum muss im Vorfeld der Reise bei der zuständigen ghanaischen Botschaft eingeholt werden. Die Visa, die von der ghanaischen Botschaft eingeholt werden, haben eine Gültigkeit von zwei Monaten. Bei der Einreise wird die Gültigkeit vom lokalen Zollbeamten oft auf 30 Tage heruntersetzt. Eine Verlängerung des Visums kann man in der Hauptstadt Accra beim "Immigration service" beantragen. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem zuständigen Amt zu den Einreisebestimmungen für Ghana mit Ihrer Staatsangehörigkeit.

 

Transport/Verkehr:

Ghana besitzt ein relativ gut ausgebautes, dichtes Straßennetz. Praktisch alle Landesteile sind mit dem Auto bzw. Bus erreichbar, wenngleich lediglich die Hauptzentren im Süden über gute Verbindungsstraßen verfügen. Im Süden konzentriert sich das Straßennetz auf die drei großen Städte Accra, Kumasi und Takoradi. Es gibt eine asphaltierte Verbindungsstraße zwischen Accra und Tamale, die fast alle wichtigen Städte mit vernetzt. Im Norden sind die wenigen Straßen aus der typischen rötlichen Lateriterde. Auf den Hauptstrecken zwischen den größeren Städten verkehren verschiedene Buslinien, Kleinbusse und Sammeltaxis. Das meistgenutzte Verkehrsmittel sind Trotros, Kleinbusse. In Ghana herrscht Rechtsverkehr.

 

Gepäck:

Die Gepäckbestimmungen (Größe, Gewicht, …) richten sich nach den jeweiligen Bestimmungen der Airline. Auf Wunsch teilen wir Ihnen detaillierte Informationen zu Ihrer Reise und Ihren Flugverbindungen mit. Bitte bringen Sie einen Rucksack oder eine weiche Reisetasche mit auf die Reise, keine Koffer.

 

Währung:

Die Währung in Ghana heißt Cedi (abgekürzt: GHS). Ein Cedi ist in 100 Pesewa unterteilt. Es gab in der Geschichte von Ghana schon verschiedene Versionen des Cedi und eine Weile lang auch das Ghanaische Pfund. Der alte Cedie (GHC) wurde 2007 nach einer langen Periode der Entwertung durch den neuen Cedi ersetzt. In manchen agbelegenen Dörfern, findet man noch die alten Geldscheine und Preise. Im Zweifelsfall muss man hier nochmal nachfragen. Traveller Schecks werden in Ghana von den meisten Banken zwar akzeptiert, sind aber in Ghana nur sehr wenig gebräuchlich. Am besten ist eine Kombination aus Kreditkarte und Bargeld (Cedi). In allen größeren Städten gibt es Geldautomaten. Visa ist dabei die Karte, die am häufigsten akzeptiert wird. Mastercard wird stellenweise angenommen. Mit einer American Express Karte oder anderen Karten kann es schwierig werden Bargeld zu bekommen. Kreditkarten werden in großen Hotels, Fluggesellschaften und Kaufhäusern akzeptiert. Euro, US-Dollar und Schweizer Franken können in Wechselstuben getauscht werden.

Aktueller Umrechnungskurs: 1€ = 12,49 Ghana Cedi (Stand 08/2023)

Aktueller Umrechnungskurs: 1 USD = 11,44 Ghana Cedi (Stand 08/2023)

 

Strom & Wasser:

Die Netzspannung in Ghana beträgt 230 Volt und 50 Hertz, wie auch in Deutschland. Die Steckdosen sind für dreipolige Stecker von Modellen D und G gemacht, weshalb ein Adapter notwendig ist. In afrikanischen Reiseländern kommt es des Öfteren zu Stromausfällen. Häufig sind die Lodges und Unterkünfte mit Generatoren ausgestattet. Wir weisen Sie dennoch darauf hin, dass Sie unter Umständen für wenige Stunden keinen Strom haben. Stellenweise werden die Stromgeneratoren in Unterkünften im Busch auch über Nacht ausgestellt. Eine Taschenlampe sollte sich deshalb in Ihrem Gepäck befinden. Das Leitungswasser in Ghana ist nicht zum Trinken geeignet. Verzichten Sie auf Eiswürfel und nehmen Sie keine mit Leitungswasser zubereiteten Getränke wie Eistee zu sich. Verwenden Sie auch zum Zähneputzen ausschließlich Trinkwasser (Flaschenwasser – achten Sie auf die intakte Versiegelung).

 

Internet:

2008 wurde das ghanaische Telefonnetz privatisiert und seither von Vodafone Ghana betrieben. Da das Mobilfunknetzt recht gut ausgebaut ist, hat man fast überall in Ghana Internetzugang über Smartphones und Tablets. Viele Hotels bieten ihren Gästen kostenloses WLAN an. In Accra und anderen Städten stehen zudem zahlreiche Internetcafés zur Verfügung. 

 

Sicherheit:

Wie bei allen unseren Reisen empfehlen wir Wertsachen auf das Nötigste zu beschränken und diese nah am Körper zu tragen. Lassen Sie Ihr Reisegepäck nicht unbeaufsichtigt.

 

Gesundheit / Impfungen:

Für die Einreise nach Ghana wird ein Zertifikat über die Gelbfieberimpfung verlangt, welches nicht älter als 10 Jahre sein darf. Ein aktueller Impfschutz gegen Hepatitis A und B, Meningokokken, Diphttherie, Polio und Tetanus wrd vom Auswärtigen Amt (Stand Oktober 2023) empfohlen. Eine Malaria-Prophylaxe ist laut Auswärtigem Amt (tand Oktober 2023) ratsam, da ein hohes Malaria-Risiko landesweit besteht. Wir empfehlen körperbedeckende Kleidung zu tragen und vor allem in den Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen aufzutragen, um die mückengebundene Infektionsrisiken zu lindern. Melden Sie bitte jegliche gesundheitlichen Beschwerden während der Reise Ihrem Reiseleiter. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Abreise nochmals. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Seite des Auswärtigen Amts.

Wir empfehlen den Abschluss einer Auslandskranken-, Reiserücktritts und Reiseabbruchversicherung der Hanse Merkur.

 

Mahlzeiten:

Ghanaer lieben deftige Speisen mit viel Suppe oder Soße. Fleisch, besonders Wild, das man als Spezialität schätzt, isst man gern, dabei wird Fleisch von ausgewachsenen Tieren bevorzugt. Gleichermaßen wird gern Fisch gegessen, besonders in den Küstengebieten. Aus Tradition wird mit den Fingern gegessen. In Restaurants, die ghanaische Spezialitäten anbieten, ist es normal, dass diese Möglichkeit eingeräumt wird. Die Schüssel mit Wasser, Seife und sauberer Serviette ist die höfliche Aufforderung, sich auf das Essen vorzuvereiten. Natürlich wird mit der rechten Hand gegessen. Das Nationalgericht Ghanas ist Fufu. Beim traditionellen Fufu werden Maniokwurzeln und Kochbananen zu einer gummiartigen Paste gestampft und mit einer Soße gegessen. In ganz Ghana sind Maniok- oder Maisklöße sehr beliebt. Je nach Region heißen sie Banku, Obenku oder Akple. Auch diese Kloßvarianten werden in Suppen oder mit Soße gegessen. Zudem gibt es viele Reisgerichte, wie Joloff, die in Chop-Bars verkauft werden.

Die Mahlzeiten während Ihrer Reise basieren auf lokalen, frischen Produkten. Die Unterkünfte gehen auf bestimmte Diät-Bedürfnisse ein. Bitte informieren Sie uns über spezielle Diäten im Voraus.

Ausrüstungsempfehlung

Ausrüstung
  • Reisetasche mit ca. 80 Liter Volumen (keine Koffer)
  • 1 Tagesrucksack ca. 25 - 30 Liter Volumen als Handgepäck
  • 1 Paar halbhohe Wanderschuhe (ggf. Gamaschen)
  • 1 Paar offene Schuhe oder Flipflops
  • Fleecejacke für Frühpirsch und kühle Abende
  • leichte lange Trekkinghose in gedeckten Farben, langärmliches dünnes Hemd oder Longsleeve
  • kurze Hose, T-Shirts und Badebekleidung
  • Sonnenhut mit breiter Krempe, Basecap und Buff oder Halstuch
  • Sonnenbrille

  • Gesundheit
  • Waschzeug und Toilettenpapier, Papiertaschentücher, Feuchttücher
  • kleines Handtuch für unterwegs
  • 1 Taschenlampe oder Stirnlampe
  • gute Sonnencreme (mind. LSF 25)
  • Insektenschutz-Spray
  • Medikamente gegen Durchfall, Erkältung, Kopfweh, Kreislauf, Pflaster
  • Händedesinfektionsmittel

  • Individuell
  • Fotoausrüstung mit ausreichend Akkus + Speicherkarten, Stativ oder Kernkissen, Fernglas und Tüte als Staubschutz
  • kleines Hotel-Nähzeug
  • kleines Reisewaschmittel
  • Taschenmesser, Buch zum Lesen
  • wasserdichte Dokumententasche
  • wasserfeste Plastikbeutel
  • Tierbestimmungsbuch
  • Geld: USD in kleinen Stückelungen
  • Tagebuch für Reiseerinnerungen

  • Das könnte Ihnen auch gefallen