Klima – Reisezeit

Das Klima und die beste Reisezeit für Rumänien

Rumänien ist ein echter Geheimtipp für Aktiv- und Wanderreisen. Zwischen dem Schwarzen Meer und der Ukraine gelegen, hat das osteuropäische Land viel zu bieten. Je nach Reiseart gibt es auch verschiedene Reisezeiten, die für einen Rumänien Urlaub ideal sind. In unserem Artikel finden Sie Details zum Klima und die beste Reisezeit für Rumänien. 

Wie ist das Klima in Rumänien?

Ein starkes kontinental Klima prägt das Land. Eine leichte Verschiebung bei den Jahreszeiten ist zu erkennen. In Siebenbürgen herrscht ein maritimes Klima, dieses hat die Stadt, sowie die umliegenden Regionen den maritimen Winden zu verdanken. Während Herbst und Frühling eher kurz und intensiv sind, so sind Sommer und Winter ausgeprägter. Gerade im Süden von Rumänien gibt es natürlich starke regionale Unterschiede. Die Städte wie Bukarest, Brasov oder Cluj haben einen weniger strengen Winter als jene, die an den Karpaten liegen. In den Bergen können die Winter sehr kalt werden. Wenn die Tieflagen eher zu trockenen Wintern neigen, kommt es im Gebirge häufig zu starken Schneefällen. Am Küstenabschnitt des Schwarzen Meeres sind die Winter recht mild und die Temperaturen angenehm. Sie haben also verschiedene Möglichkeiten für Ihren Rumänien Urlaub.
Schnell zu finden
Rumänien

Wovon hängt die Reisezeit für Rumänien ab?

Die beste Reisezeit für Rumänien hängt von der Art der Reise ab, bzw. was Sie bereisen wollen. Während Trekking Touren im Fagaras, den Karpaten, von Juni bis August möglich sind, so können Sie Städte und Kultur-Reisen von März bis Ende Oktober machen. 

Der ideale Monat für Wander-Reisen in Rumänien ist der August. Sollten Sie eine Schneeschuhwanderung in den Bergen machen wollen, empfehlen sich die Monate Dezember bis Februar. 

Rumänien, Reisezeit das ganze Jahr

Dezember, Januar und Februar - Winter-Reisen

In diesen Monaten bieten sich Bergtouren mit Schneeschuhen oder ein Skiurlaub an. Starker Schneefall und der noch jungfräuliche Tourismus machen Rumänien zu einem echten Geheimtipp für Winter-Reisen.

März bis Mai / Ende September

Wenn Sie die Städte erkunden, die Kultur kennenlernen und Kulinarik ausprobieren wollen, dann sind Sie in diesen Monaten richtig. Der Niederschlag hält sich in Grenzen, ebenso wie der Tourismus. Viele Sehenswürdigkeiten haben in diesen Monaten schon geöffnet und Sie vermeiden die langen Schlangen in der Hauptsaison.

Juni bis Anfang September

Mit Abstand die besten Monate, um Rumänien zu Fuß zu erkunden. Die Temperaturen sind sommerlich und Niederschlag gibt es nur selten. In den Sommermonaten erlebt man das Land in voller Blüte. Die Felder ändern langsam die Farbe und die Temperaturen sind am höchsten. Diese Reisezeit ist ideal für Trekkingtouren und Wanderreisen in Rumänien. In den Bergen sind die Schneefelder fast vollständig verschwunden und die Wege sind durchweg begehbar. Auch alle Berghütten werden in diesen Monaten bewirtschaftet.

In den Spätsommer Monaten empfiehlt sich auch eine Tour an die Schwarzmeerküste. Die Besucherströme nehmen langsam ab und das Wetter ist spätsommerlich schön.

Ende September bis Ende November

Rumänien ist auch im Spätsommer bzw. Herbst ein lohnenswertes Ziel. Die Karpaten Überschreitung ist nur noch wenige Wochen möglich, bis die tiefen Temperaturen in den Bergen Einzug gehalten haben. Wer eine Städtereise oder auch eine Kultur Reise geplant hat, der ist in diesen Monaten auch richtig. Die herbstlichen Farben schaffen einen schönen Rahmen für diese Art von Touren.

Ihre Reiseanfrage wurde
erfolgreich gesendet!

Sie werden per E-Mail benachrichtigt, sobald
wir Ihre Anfrage bearbeitet haben.

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email